Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional German Bowl: Dresden Monarchs fahren mit 2000 Fans zur "größten Party"
Sportbuzzer Sport Regional German Bowl: Dresden Monarchs fahren mit 2000 Fans zur "größten Party"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:39 09.09.2015
Cheftrainer Gary Spielbuehler Quelle: Dehli-News / Frank Dehlis

Waren im Vorjahr beim Endspiel zwischen Meister Schwäbisch Hall und Kiel 12000 Fans dabei, rechnen die Organisatoren diesmal mit noch deutlich mehr Zuschauern. Aus Braunschweig wird neben etlichen Bussen auch ein Sonderzug mit 520 Fans in die Hauptstadt rolle, für die Monarchs-Fans waren bis gestern fünf Busse angemietet. Viele werden sich aber auch im eigenen Fahrzeug auf den Weg machen, das königliche Team, das bereits heute nach Berlin reist, darf sich morgen auf lautstarke Unterstützung aus rund 2000 Kehlen freuen. Der 1500 Plätze umfassende Dresden-Block ist längst ausverkauft. Wie auch die Haupttribüne und zu einem Großteil der überdachte Teil der Gegentribüne. Insgesamt passen knapp 20000 Zuschauer ins Jahn-Stadion.

Alle die kommen, werden bis in die Haarspitzen motivierte Monarchs erleben. Cheftrainer Gary Spielbuehler, der mit den Lions schon drei Titel einsammelte, hat beobachtet: "Im Training haben alle noch ein wenig angezogen. Und so wie man trainiert, so spielt man dann auch."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 11.10.2013

tom

Er sei noch nie so ruhig gewesen wie vor dieser Saison, sagt Alexander Waibl. Der Trainer der DSC-Volleyballerinnen schöpft seine überraschende Gelassenheit aus der Überzeugung, dass in der neuformierten Mannschaft "unglaublich viel Potenzial" steckt und dass man nur ein wenig Geduld und Zeit zur Entwicklung brauche.

09.09.2015

[gallery:500-2733883501001-DNN] Dresden. Mit 7:3 siegte die Tele Columbus Auswahl am Mittwoch gegen eine Mannschaft des SG Einheit Dresden Mitte – darunter der langjährige Kapitän der DDR-Nationalmannschaft und Olympiasieger von 1976, Hans-Jürgen „Dixie“ Dörner.

09.09.2015

Laufen, bluten, schwitzen hieß es am Mittwoch für die Dynamo-Fußballer. Trainer Olaf Janßen hatte sein Team diesmal nicht auf den Rasen, sondern die Tartanbahn geführt.

09.09.2015