Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Dresden Titans unterliegen auch in Hanau
Sportbuzzer Sport Regional Dresden Titans unterliegen auch in Hanau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 26.02.2017
R.J. Price zählte noch zu den Besten im Team der Dresdner.
R.J. Price zählte noch zu den Besten im Team der Dresdner. Quelle: Foto: Michael Fischer
Anzeige
Hanau/Dresden

Auch nach dem 25. Spieltag in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A bleiben die Dresden Titans ohne Auswärtserfolg. Gegen die White Wings Hanau verloren die Sachsen am Samstag 73:87 (38:38). Bis Mitte des dritten Viertels konnten Dresdens Korbjäger noch eine knappe Führung behaupten, ehe Hanaus US-Duo Pinkins/Harris die Partie in der Main-Kinzig-Halle drehen konnte.

Ersatzgeschwächt mussten Dresdens Korbjäger das Match in Hanau antreten. Neben Marqueze Coleman (Schulterverletzung) musste auch Forward David Sturner (Augenverletzung) passen. Cheftrainer Liam Flynn konnte demnach auf lediglich neun Schützlinge zurückgreifen. Doch unbeeindruckt von den Ausfällen fanden die „Titanen“ gut ins Spiel und konnten nach einem ausgeglichenen Beginn das Match offen gestalten. Gerade von der Dreierlinie zeigten sich Forward Helge Baues (11 Punkte/5 Assists/2 Rebounds) und Titans-Guard Jeremy Dunbar (14/3 Ass.) treffsicher. Folglich konnten die Sachsen eine 21:16-Führung mit in die erste Viertelpause nehmen. Den Schwung aus den Anfangsminuten konnten Baues und Co. auch auf die zweiten zehn Minuten übertragen, jedoch schafften es, die Gastgeber mit ihrem Power Forward Kruize Pinkins (23/14 Reb.) sowie Till-Joscha Jönke (7/8 Ass.) einen zwischenzeitlichen Rückstand von acht Punkten bis zur Pause aufzuholen.

Konnten Dresdens Korbjäger von einer guten Drei-Punkte-Quote aus dem ersten Durchgang profitieren, so gelangen auch den Hausherren zunehmend Treffer von „Downtown“. Dennoch schien die Partie auch nach dem dritten Spielabschnitt noch nicht entschieden – diese sollte erst fünf Minuten vor Spielende fallen. Während die Gäste mit Walter Simon und Joseph Bertrand zwei foulbelastete Spieler in den eigenen Reihen hatten, lief US-Point Guard Eugene Harris (29) wie schon im Hinspiel zu Hochform auf und schenkte den „Titanen“ eine Reihe von Drei-Punkte-Treffern ein.

Beste Dresdner Werfer: Price 21 Punkte, Dunbar 14, Baues 11.

Von Florian Wunderlich