Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Brandon Watkins führt die Dresden Titans zum Sieg über Lok Bernau
Sportbuzzer Sport Regional Brandon Watkins führt die Dresden Titans zum Sieg über Lok Bernau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 18.11.2018
Dresdens Brandon Watkins war der überragende Spieler auf dem Feld. Der US-Amerikaner steuerte 24 Punkte zum Sieg seiner Mannschaft bei.
Dresdens Brandon Watkins war der überragende Spieler auf dem Feld. Der US-Amerikaner steuerte 24 Punkte zum Sieg seiner Mannschaft bei. Quelle: Matthias Rietschel
Anzeige
Dresden

Die Dresdner Fans in der Halle jubelten wie Lotto-Millionäre und rissen die Arme hoch, die Anhänger aus Bernau verzogen angesäuert die Mundwinkel – gegensätzlicher konnte die Stimmung in beiden Fanlagern nach diesem Basketball-Krimi kaum sein. So spannend wie die letzten Titans-Spiele in der 2. Bundesliga Pro B war auch das gegen Lok Bernau, denn wieder fiel die Entscheidung erst in den Schlusssekunden. Am Ende hieß es vor 1228 Zuschauern 86:83 (41:31) für die Mannschaft von Trainer Nenad Josipovic, die mit dem vierten Saisonsieg auf Platz sechs vorrückte und das Farmteam von Alba Berlin überholte.

Held des Abends war nicht zum ersten Mal in dieser Saison Sommer-Neuzugang Brandon Watkins. Der 23 Jahre alte US-Amerikaner warf nicht nur stolze 24 Punkte und steuerte zehn Rebounds zum Sieg seiner Truppe bei, sondern er war auch im alles entscheidenden Moment eine Bank. Der Mann aus Georgia luchste beim Stand von 84:83 und nur noch elf Sekunden zu spielen dem Bernauer Kresimir Nikic den Ball ab und provozierte so gleich ein Foul von Malte Delow. Und als Watkins dann an die Freiwurflinie trat, blieb der Dresdner Center eiskalt und versenkte die Kugel zweimal genau dort, wo er und die Fans sie haben wollten. Das war der Sieg in einer Partie, die die Gastgeber lange dominiert und gegen nur mit acht Mann angereiste Bernauer beinahe noch abgegeben hätten.

„Ob das mein bestes Saisonspiel war, weiß ich nicht. Statistisch gesehen ja, aber es waren auch andere gute dabei, die wir nicht gewonnen haben. Auf jeden Fall war es eines meiner besten“, freute sich der 2,06 Meter große Hüne, der von den Titans im Juli aus Rhöndorf verpflichtet worden war. Watkins glänzte gegen Bernau mit einer Zweierwurfquote von 77 Prozent (10 von 13 Versuchen) und er verwandelte vier von fünf Freiwürfen. Die Dresdner Nummer 20 agierte äußerlich ruhig, aber innerlich hochkonzentriert.

„Das war eines dieser Spiele, von dem ich dachte, dass wir es gewinnen müssen. Meine Mitspieler und ich waren schon am Morgen fokussiert, denn die Bernauer haben ein gutes Team und uns in der Vorbereitung geschlagen. Wir wollten es ihnen heimzahlen – das ist geglückt. Es war hart, wir haben auch ein paar Fehler gemacht, aber ich bin stolz auf meine Mitspieler, dass wir es gepackt haben“, sagte Watkins, der seit Wochen in Topform spielt und die vor der Saison in ihn gesetzten Erwartungen übererfüllt.

Punktbeste Dresdner: Watkins 24, Kujundzic 14, Kamber 13, Kirchner 12, Baues 11, Wendler 10.

Von Jochen Leimert