Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Bob-Pilot Francesco Friedrich ist nun Ehrenbürger
Sportbuzzer Sport Regional Bob-Pilot Francesco Friedrich ist nun Ehrenbürger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:13 27.11.2018
Pirnas Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke (l.) überreichte Francesco Friedrich die Ehrenbürgerurkunde. Quelle: Daniel Förster
Anzeige
Pirna

Bevor Bob-Pilot Francesco Friedrich an diesem Mittwoch in den Flieger nach Lettland steigt, hatte sich der Doppel-Olympiasieger am Montag noch einmal in feinen Zwirn geworfen. „Dem Anlass entsprechend“, sagte der 28-Jährige bei seiner Ankunft im Pirnaer Rathaus mit einem kleinen Lächeln. Und der Grund war tatsächlich ein besonderer, schließlich wird man nicht jeden Tag zum Ehrenbürger seiner Stadt ernannt.

Bevor der derzeit bekannteste Star der Stadt aus den Händen von Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke die Ehrenbürgerurkunde erhielt und sich zum mittlerweile vierten Mal ins Goldene Buch von Pirna eintrug, sagte Hanke in seiner Laudatio: „Francesco Friedrich ist mit seiner Leistung sinnbild- und identitätsstiftend, nicht nur für den deutschen Bobsport, sondern zugleich auch für das Zusammengehörigkeitsgefühl im gesellschaftlichen Gefüge Pirnas. Ich wüsste im Moment keinen anderen Star, der so viele Bürger auf dem Marktplatz zusammenkommen lässt wie Franz“, so der OB, der hinzufügte: „Trotz seiner ganzen Erfolge erlebe ich ihn als bodenständigen, in sich ruhenden Typen, der nicht nur im Eiskanal kühlen Kopf bewahrt.“

Anzeige

Sein langjähriger Trainer und „Ziehvater“ Gerd Leopold erinnerte in seiner emotionalen Rede noch mal an die Anfänge der Bob-Allianz von Pirna: „Ich weiß noch, wie wir vor acht Jahren beim OB an die Tür geklopft haben mit der Vision, einmal mit WM-Medaillen heimzukommen. Jetzt stehe ich hier und bin sehr erleichtert, denn wir haben Wort gehalten. Franz und sein Team haben nicht nur zwei Olympiasiege, sondern neun WM-Medaillen, drei EM-Titel und drei JWM-Titel sowie 16 Weltcup-Siege erkämpft.“

Genauso wichtig sei aber, dahinter zu gucken, welcher Typ Mensch steckt hinter den Erfolgen. „Und da sehen wir einen ganz bescheidenen, ehrgeizigen, zielstrebigen und fleißigen Typen, mit dem es Spaß macht zu arbeiten“, erklärt Leopold. Friedrich, der mit Ehefrau Magdalena gekommen war, zeigte sich überwältigt: „Das ist eine tolle Ehrung. Ich bin ein bisschen sprachlos. Auf jeden Fall fühle ich mich in Pirna wohl, die Innenstadt ist wunderschön und hier ist alles, was ich brauche, Familie, Freunde und Bekannte. Ich denke, wir werden hier alt werden.“ Bis dahin ist allerdings noch viel Zeit.

Das nächste Ziel ist die WM in Whistler, jetzt reist Friedrich aber erst mal mit seinen Anschiebern Martin Grothkopp und Alexander Schüller zum Weltcup-Auftakt nach Shigulda, wo nur der Zweier gefahren wird. Übrigens lebt wohl derzeit von den bisherigen Ehrenbürgern der Stadt nur noch Ingeburg Fülfe, die 1965 mit ihrem Mann Heinz die Ehrenbürgerschaft erhielten. Sie waren die geistigen Eltern der beliebten Figuren Flax und Krümel aus dem DDR-Kinderfernsehen.

Von Astrid Hofmann