Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Blasewitzerin trumpft in der Schweiz auf
Sportbuzzer Sport Regional Blasewitzerin trumpft in der Schweiz auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:16 21.06.2018
Miriam Kolodziejova Quelle: Archiv/M. Rietschel
Anzeige
Klosters

Letzten Sonntag hatten Petra Krejsova und Miriam Kolodziejova mit ihren gewonnenen Einzeln noch erheblichen Anteil daran, dass die Damen von Blau-Weiß Blasewitz auf der Anlage im Waldpark im wichtigen Punktspiel der 2. Tennis-Bundesliga einen 5:4-Sieg gegen den TSC Mainz feierten. Von Dresden begaben sich die beiden Tschechinnen nach Klosters in der Schweiz, das sich vor allem als Wintersportparadies einen Namen gemacht hat.

Dort findet in dieser Woche ein mit 25 000 Dollar Preisgeld dotiertes ITF-Weltranglistenturnier statt. Die 21-jährige Miriam Kolodziejova feierte inzwischen schon den zweiten Sieg und steht damit bereits im Viertelfinale. Nach dem klaren 6:3, 6:2-Erfolg gegen die ein Jahr jüngere Schweizerin Alinda Ruskis bereitete ihr am Mittwoch die 26-jährige Belgierin Greet Minnen schon viel größere Mühe. Doch nach zwei Stunden und fünf Minuten Spielzeit hatte die junge Blasewitzerin auch dieses Spiel mit 4:6, 6:3, 6:3 gewonnen. An Greet Minnen war die 27-jährige Petra Krejsova schon in ihrem Erstrundenspiel mit 4:6, 7:6 (7:5), 1:6 gescheitert.

Anzeige

In Klosters wird wie bei uns auf rotem Sand gespielt, im britischen Ilkley auf Rasen. Im nordenglischen Kurort, wo es sogar um 100.000 Preisgeld geht, hat sich mit der 23-jährigen Tereza Smitkova eine weitere für Blasewitz spielende Tschechin mit drei Siegen bis ins Hauptfeld gespielt (DNN berichtete). Am Mittwoch sollte nun ihr erstes Hauptrundenspiel gegen die 22-jährige Italienerin Deborrah Chiesa stattfinden. Das musste wegen Regens, der auf Rasen wegen der Verletzungsgefahr zum sofortigen Abbruch des Spiels führt, aber verschoben werden.

Von Rolf Becker