Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Blasewitzer Damen feiern zweiten Sieg
Sportbuzzer Sport Regional Blasewitzer Damen feiern zweiten Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:52 21.05.2018
Petra Krejsova punktete für Dresden. Quelle: Wolfgang Fehrmann
Anzeige
Großhesselohe/München

Nur zwei Tage nach dem spektakulären 9:0-Heimsieg am Freitag gegen Blau-Weiß Vaihingen-Rohr (DNN berichtete) haben die Damen von Blau-Weiß Blasewitz das zweite Mal in der 2. Bundesliga zugeschlagen. Beim TC Großhesselohe gewannen die Schützlinge von Tomas Jiricka Pfingstsonntag 7:2. Dieser Sieg ist umso bemerkenswerter, weil er ohne beide Spitzenspielerinnen zustande kam. Die rumänische Nummer eins Alexandra Cadantu bestreitet in dieser Woche als einzige Blasewitzerin die Qualifikation der French Open in Paris. Die Tschechin Tereza Smitkova, die am letzten Freitag gegen Vaihingen-Rohr die Spitzenposition besetzte, war am Wochenende beim mit 250 000 Dollar Preisgeld dotiertem WTA-Turnier in Nürnberg in Aktion. Dort scheiterte sie nach dem 7:5, 6:1-Sieg gegen die US-Amerikanerin Elizabeth Halbauer in der zweiten Quali-Runde an der Argentinierin Nadia Podoroska mit 6:7(3:7), 3:6.

Der Blasewitzer Sieg bei den Rand-Münchnerinnen war bei einer 5:1-Führung schon nach den Einzeln in Sack und Tüten. Jiricka freute sich dabei besonders darüber, dass „wir zum ersten Mal ein Punktspiel gewonnen haben, in dem wir drei junge deutsche Spielerinnen in den Einzeln eingesetzt haben.“ Zwei von ihnen feierten klare Siege. Die 18-jährige Ex-Nürnbergerin Lara Schmidt bezwang die fünf Jahre ältere Tschechin Pernilla Mendesova, die in der Weltrangliste immerhin schon einmal die Nummer 287 war, 6:3, 6:3. Die 17-jährige Estella Jäger fertigte die 15-jährige Nachwuchshoffnung Carolin Himmel, die in der deutschen U-16-Rangliste schon den 28. Platz einnimmt, sogar mit 6:0, 6:1 ab. Nur Sachsens 17-jährige Landesmeisterin EmilyWelker kassierte nach sehr langer Verletzungspause bei ihrem ersten Einsatz im Einzel gegen die sehr erfahrene Melanie Hafner (32) eine 5:7, 2:6-Niederlage. Auf die drei Tschechinnen im Blasewitzer Team war wieder absoluter Verlass. Dabei kam die 27-jährige Petra Krejsova erstmals als Nummer eins zum Einsatz und feierte gegen die aktuell die deutsche Jugend-Rangliste U 18 anführende Isabella Pfennig einen 6:3, 6:3-Erfolg. Ebenfalls Zwei-Satz-Siege erkämpften auch die 20-jährige Miriam Kolodziejova und die 31-jährige Zuzana Zalabska, die damit bereits ihr viertes Einzel in dieser Saison siegreich beendete. In den Doppeln punkteten dann noch die Duos Krejsova/Kolodziejova und Schmidt/Jäger für Blasewitz.

Anzeige

Durch die beiden klaren Siege sind die Dresdnerinnen nicht nur die Rote Laterne los, sondern gehen mit 4:4 Punkten als Vierte mit einem Platz im Mittelfeld der Tabelle in die lange Punktspielpause. In den nächsten zwei Wochen wird in der Süd-Gruppe der 2. Bundesliga überhaupt nicht gespielt, danach hat Blasewitz am 10. Juni seinen spielfreien Tag. Erst am 17. Juni geht es gegen gegen TSC Mainz wieder um Punkte, und das ist schon um das letzte Heimspiel. „Nun können wir dem weiteren Gang der Dinge schon viel ruhiger entgegensehen als noch vor ein paar Tagen. Um aber den Klassenerhalt ganz sicher unter Dach und Fach zu bringen, brauchen wir immer noch einen Sieg. Das werden wir bestimmt schaffen“, ist Jiricka überzeugt.

Von Rolf Becker

Anzeige