Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional 7500 Starter zum Marathon erwartet
Sportbuzzer Sport Regional 7500 Starter zum Marathon erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:11 20.10.2017
Auch in diesem Jahr geht es über die Waldschlößchenbrücke. Quelle: Matthias Rietschel
Dresdner

Für Lokalmatador Marc Schulze wird es wohl am Sonntag ganz schwer werden, zum zweiten Mal in diesem Jahr einen Marathon in Dresden zu gewinnen. Der 32-Jährige hatte im Frühjahr seinen Titel beim Oberelbe-Marathon verteidigt und würde natürlich auch beim 19. Dresden-Marathon gern auf dem obersten Siegertreppchen stehen. Doch da werden ihm wahrscheinlich drei Athleten aus dem Läufer-Eldorado Kenia einen Strich durch die Rechnung machen wollen. Wie Cheforganisator Peter Eckstein informierte, hat Athletenmanager Alexander Hempel jetzt den Vorjahreszweiten Vincent Kipchumba sowie den zweimaligen Citylauf-Sieger Dickson Kurui sowie Hoxa Tuei für die 42,195 km durch die Dresdner Innenstadt angemeldet.

Als Favorit und erster Anwärter auf die 2000-Euro-Siegprämie wird sicher der 27-jährige Kipchumba ins Rennen gehen, denn im vergangenen Jahr lief er gute 2:10:32 Stunden und musste sich dem Sieger Joseph Munywoki, der mit 2:10:21 Stunden einen neuen Streckenrekord aufstellte, nur um elf Sekunden geschlagen geben. Extra-Prämien erhalten auch diesmal die besten Sachsen, die eine Meißner Vase mit nach Hause nehmen dürfen. Die besten Europäer bekommen bei Erreichen einer bestimmten Zeit je 600 Euro. Neu ist in diesem Jahr, dass sich die besten Deutschen ebenfalls über eine Extra-Prämie freuen können – ein Wochenendaufenthalt im Tropical Island.

Zum 18. Mal fand am Sonntag der Piepenbrock Marathon in Dresden statt. 7500 Läufer machten am Vormittag die Innenstadt unsicher. Am Ende konnten gleich zwei Kenianer den Streckenrekord brechen.

Insgesamt erwartet Eckstein wieder um die 7500 Läuferinnen und Läufer. „Bisher haben wir rund 6300 Anmeldungen und angesichts des idealen Laufwetters rechne ich noch mit zahlreichen Nachmeldungen“, ist der Organisationschef überzeugt. Wie gewohnt stehen neben dem Marathon auch ein Halbmarathon, die 10-km-Distanz und ein Zehntelmarathon auf dem Programm. Wegen der Bauarbeiten an der Augustusbrücke musste die Streckenführung diesmal geändert werden. So erfolgt der Start in der Pieschener Allee und anschließend geht es über die Marienbrücke. Auf der Marathon-Messe im Kongresszentrum sind auch Nachmeldungen möglich.

Verkehrseinschränkungen zum Dresden-Marathon

Aufgrund des „19. Piepenbrock Dresden-Marathon“ am Sonntag kommt es im Stadtzentrum und in den angrenzenden Stadtteilen Innere Neustadt, Äußere Neustadt, Radeberger Vorstadt, Striesen, Blasewitz, Johannstadt und Gruna zwischen sechs und achtzehn Uhr zu umfangreiche Straßensperrungen. Die Stadt empfiehlt, an diesem Tag nur zwingend notwendige Autofahrten in die Innenstadt zu unternehmen. Auch bei Bussen und Straßenbahnen ist an diesem Tag mit Einschränkungen und Umleitungen zu rechnen.

1. Sperrungen für den Fahrzeugverkehr
•6 - 18 Uhr Devrientstraße (zwischen Bernhard-v.-Lindenau-Platz und Ostra-Ufer), Terrassenufer (zwischen Bernhard-v.-Lindenau-Platz und Theaterplatz)
•6 - 12 Uhr Pieschener Allee
•8 - 16 Uhr Sophienstraße (nördlich des Taschenbergs), Augustusbrücke (für Radverkehr), Fetscherstraße (zwischen Dürerstraße und Comeniusplatz), Comeniusplatz, Terrassenufer (zwischen Sachsenplatz und Theaterplatz)
•9 - 15 Uhr Käthe-Kollwitz-Ufer, Goetheallee, Fetscherstraße südwärts (zwischen Waldschlößchenbrücke und Dürerstraße), Waldschlößchenbrücke südwärts
•9 - 16 Uhr Stübelallee, Lennéstraße nordwärts, Striesener Straße, Pillnitzer Straße, Fetscherplatz, Karcherallee südwärts (zwischen Stübelallee und Tiergartenstraße), Tiergartenstraße stadteinwärts (zwischen Karcherallee und Franz-Liszt-Straße)
•9.30 - 11.45 Uhr Teile der Inneren Neustadt, der Äußeren Neustadt und der Radeberger Vorstadt innerhalb des im Süden durch die Elbe begrenzten Gebietes sowie im Norden durch folgende Straßen: Bautzner Straße - Waldschlößchenstraße - Stauffenbergallee - Königsbrücker Straße - Albertplatz - Antonstraße - Schlesischer Platz - Antonstraße - Marienbrücke
•Im hier beschriebenen Ost-West-Verlauf bleibt die genannte Strecke bis Schlesischer Platz befahrbar.
•Die Sperrungen innerhalb des genannten Gebietes betreffen beispielsweise auch:
- den Abschnitt der Bundesstraße 170 zwischen Carolabrücke und Neustädter Bahnhof
- den Abschnitt der Bundesstraße 6 zwischen Bautzner Straße
- Waldschlößchenstraße und Könneritzstraße/Magdeburger Straße
- Albertstraße und Albertplatz
- Stauffenbergallee ostwärts ab Königsbrücker Straße
- Rothenburger Straße, Görlitzer Straße
•9.45 - 11 Uhr Weißeritzstraße (zwischen Magdeburger Straße und Ostra-Ufer), Ostra-Ufer, Devrientstraße (zwischen Ostra-Ufer und Könneritzstraße), Könneritzstraße (zwischen Ostra-Allee und Marienbrücke)
•10 - 12 Uhr Sperrung der Ausfahrt von der Waldschlößchenbrücke in Richtung Stauffenbergallee, Ableitung des Verkehrs ostwärts auf die Bautzner Straße

2. Zusätzliche Sperrungen für den Radverkehr :
•9 - 16 Uhr Einschränkungen des Verkehrs beidseits entlang der Elbe zwischen Marienbrücke und Waldschlößchenbrücke sowie innerhalb des Großen Gartens.

Astrid Hofmann/ DNN

In der DEL 2 geht es am Freitagabend wieder hoch her. Besonders in Weißwasser, denn dort steigt das erste Derby zwischen den Lausitzer Füchsen und den Dresdner Eislöwen in dieser Saison. Die Gastgeber stehen nach einer Niederlagenserie enorm unter Druck, das wollen die Dresdner Puckjäger ausnutzen.

19.10.2017

Ihr zu spätes Erscheinen zum Lokalderby gegen den SV Dresden-Mitte hätte die Tennis-Herren vom TC Blau-Weiß Blasewitz beinahe die Zugehörigkeit zur Ostliga gekostet, doch jetzt hat der Spielausschuss entschieden, dass die Mannschaft aus dem Waldpark weiter in der Liga spielen darf. Ein Einspruch dagegen aus Friedrichshagen wurde abgewiesen.

19.10.2017

Die Dresdner Basketballer bekommen einen neuen Geschäftsführer: Ex-Kapitän Jörn Müller übernimmt zum 1. November die Verantwortung von Peter Krautwald. Der immer noch in der Bezirksliga-Mannschaft aktive Center möchte die Titans möglichst schnell zurück in die Pro A führen und dort langfristig etablieren.

19.10.2017