Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Reisereporter Virunga-Nationalpark im Ostkongo wiedereröffnet
Reisereporter Virunga-Nationalpark im Ostkongo wiedereröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 25.02.2019
Berggorilla im Virunga-Nationalpark - der Park wurde Mitte Februar wiedereröffnet. Foto: Philipp Laage
Goma

Der Virunga-Nationalpark im Ostkongo mit seinen Berggorillas ist wieder für Touristen geöffnet. Das teilt das Auswärtige Amt (AA) in den

Reise- und Sicherheitshinweisen für den Kongo mit.

Der Park war im Mai 2018 nach der Entführung eines britischen Paares für den Tourismus geschlossen worden. Die Wiedereröffnung war den Angaben zufolge Mitte Februar.

Der Virunga-Park ist für seine vom Aussterben bedrohten Berggorillas bekannt. Er liegt jedoch in einer Region, in der verschiedene Milizen aktiv sind. Das AA hat für den Ostkongo eine Reisewarnung ausgesprochen.

"Auch vor Besuchen von Nationalparks in der Region wird aufgrund konkreter Gefahren durch bewaffnete Gruppen und kriminelle Banden gewarnt", heißt es in den Reisehinweisen. Sofern Reisende trotzdem einen Besuch planen, sollten sie sich ausschließlich mit der zur Verfügung stehenden Flugverbindung direkt in den Virunga-Park begeben, rät das AA.

Insgesamt gibt es nur noch rund 1000 Berggorillas. Urlauber besuchen die Menschenaffen vor allem in Ruanda und Uganda. Beide Länder grenzen an den Ostkongo und sind politisch stabil.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wohin können Schwule, Lesben, Trans- und Intersexuelle reisen, ohne sich Sorgen machen zu müssen? Der „Gay Travel Index 2019“ zeigt, in welchen Ländern der Urlaub für sie sicher ist – und wo nicht.

25.02.2019

Pfiffe und Rufe brachten nichts: Das Kreuzfahrtschiff „MSC Orchestra“ krachte beim Verlassen des Hafens von Buenos Aires einfach in die „MSC Poesia“. Ein Tourist filmte den Crash. 

24.02.2019

Ganz einfach Lette, Kanadier oder Neuseeländer werden – das geht zumindest auf dem Papier. Rund zwei Dutzend Länder bieten gegen Geld einen zweiten Reisepass an. Allerdings ist das ziemlich teuer.

23.02.2019