Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Reisereporter Tschechien startet in Weihnachtsmarkt-Saison
Reisereporter Tschechien startet in Weihnachtsmarkt-Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 30.11.2018
Weihnachtsmarkt auf dem Altstädter Markt in Prag. Quelle: Filip Singer/EPA/Archiv
Prag

Mit einer alljährlichen Zeremonie startet Tschechien am ersten Adventswochenende in die Weihnachtsmarkt-Saison. Unter den Augen Zehntausender Zuschauer wird am 1. Dezember um 16.30 Uhr der große Weihnachtsbaum auf dem historischen Altstädter Ring

im Prager Stadtzentrum feierlich beleuchtet.

Das Ganze wird begleitet von Musik aus dem Märchenfilm "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Die 22 Meter hohe Fichte stammt aus Nordböhmen und ist mehr als 50 Jahre alt.

Besucher der tschechischen Hauptstadt können sich mit Glühwein aufwärmen, den traditionellen Prager Schinken genießen oder "trdelnik" probieren, eine seit einigen Jahren in Mode gekommene Teigrolle. Fast jeden Tag gibt es Konzerte mit weihnachtlicher Musik.

Wer Schlittschuhlaufen mit dem Bummel zwischen den Verkaufsständen verbinden will, findet auf dem nahen Ovocny trh (Fruchtmarkt) eine Eisbahn, die ab dem 5. Dezember geöffnet ist. Interessante Weihnachtsmärkte gibt es auch in zahlreichen Städten der Grenzregion zu Deutschland wie in

Usti nad Labem (Aussig an der Elbe), Decin (Tetschen) und

Cheb (Eger).

dpa

Ein 27-jähriger US-Tourist ist bei dem Versuch, die verbotene Insel North Sentinel Island zu betreten, von Ureinwohnern erschossen worden. Im Gegensatz zu ihm überlebte ein Forscher den Besuch dort.

29.11.2018

Auch in den Wintermonaten lohnen sich einige Ausflugsziele. Im Bayrischen Wald können Besucher etwa ein Dämonenspektakel erleben. Etwas Abwechslung versprechen zudem der Upländer Winterwandertag und der Weihnachtsmarkt am Mont-Saint-Michel.

29.11.2018

Urlauber können im Ausland zu Organspendern werden, ohne dass sie dies wünschen. Denn manche Länder setzen bei der Organspende auf das Widerspruchsprinzip. Die Herkunft des Verstorbenen spielt dabei keine Rolle.

29.11.2018