Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Reisereporter Travemünde bekommt überdachtes Sandskulpturenfestival
Reisereporter Travemünde bekommt überdachtes Sandskulpturenfestival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 25.02.2019
Von 2002 bis 2007 fanden am Strand von Travemünde bereits mehrere Sandskulpturenfestivals statt. Bei der nächsten Schau im Mai sollen die Kunstwerke in einer Halle untergebracht sein. Quelle: Maurizio Gambarini/Archiv
Travemünde

Das Ostseebad Travemünde wird nach zwölf Jahren erneut Schauplatz eines Sandskulpturen-Festivals. Das Motto lautet diesmal "Maritime Abenteuer". Eine Bootshalle am Fischereihafen von Lübeck-Travemünde wird die Kunstwerke aus Sand beherbergen.

Auf der überdachten Fläche von 5600 Quadratmeter sollen etwa 150 große und kleine Figuren aus Sand entstehen. Das erklärte Lübecks Tourismuschef Christian Martin Lukas.

Von Mitte April an wird ein Team aus internationalen Sandkünstlern aus rund 16.000 Tonnen Flusssand maritime Welten entstehen lassen. Das Festival wird am 11. Mai eröffnet, man rechnet mit 160.000 bis 200.000 Besuchern. Von 2002 bis 2007 hatten am Strand von Travemünde schon einmal Sandskulpturenfestivals stattgefunden.

Das neue Fest wird von der holländischen Firma Sculpture Event veranstaltet. Das Unternehmen richtet seit vielen Jahren Schauen mit Sand- und Eisskulpturen in aller Welt aus, unter anderem auch auf Rügen und auf Usedom in Mecklenburg-Vorpommern.

dpa

Unfassbar: Tausende Kreuzfahrt-Passagiere wurden in Brasilien geimpft, weil Crew-Mitglieder der „MSC Seaview“ an Masern erkrankt waren. 110 Ärzte und Pfleger mussten bei der Massenimpfung helfen.

25.02.2019

Die neuen Gepäckbestimmungen der Billig-Airlines täuschen die Kunden, findet das italienische Kartellamt. Ryanair muss nun eine Geldbuße von drei Millionen Euro, Wizz Air eine Million Euro zahlen.

25.02.2019

Im Ostkongo gefährden verschiedene Rebellengruppen die Sicherheitslage. Nachdem britische Touristen im Virunga-Nationalpark entführt wurden, schloss der Park. Jetzt wurde er zwar wieder geöffnet, das Auswärtige Amt warnt jedoch vor einer Reise in diese Region.

25.02.2019