Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland „Willkommen an Bord“ im Stadtmuseum Pirna
Region Umland „Willkommen an Bord“ im Stadtmuseum Pirna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 28.02.2019
So warb die Weiße Flotte 1955 um Passagiere – und das Museum nun um Besucher. Quelle: Repro: Stadtmuseum
Pirna

Im Pirnaer Stadtmuseum, Klosterhof 2, öffnet am Donnerstag, 18 Uhr die neue Sonderausstellung „Willkommen an Bord – Elbeschifffahrt in der Sächsischen Schweiz im 19. und 20. Jahrhundert“ ihre Pforten. Die Schau widmet sich ausgewählten Facetten aus 200 Jahren Schifffahrtsgeschichte. Christian Schmidt-Doll, Geschäftsführer der Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna, wird die Ausstellung eröffnen – musikalisch begleitet vom Akkordeonisten Ruslan Kratschkowski.

Die Schifffahrt hat über Jahrhunderte hinweg die wirtschaftliche Entwicklung in der Sächsischen Schweiz geprägt. Um 1800 gab es von Pirna bis zur böhmischen Grenze in fast allen Orten am Elbufer Schiffseigner, die mit ihren Kähnen verschiedene Kaufmannsgüter, Getreide oder Obst transportierten. Auch die Fahrgastschifffahrt erlebte durch die aufkommende Dampfkraft zu jener Zeit einen rasanten Aufschwung: Im Jahr 1861 verfügte die Dampfschifffahrtsgesellschaft bereits über zwölf Schiffe, 1865 konnten über eine Million Passagiere befördert werden.

Das Konzept für die Sonderausstellung im Stadtmuseum wurde in Zusammenarbeit mit Schifffahrtsbegeisterten, Sammlern und Historikern erarbeitet. Besondere Exponate sind unter anderem Schiffsmodelle, die originale Dampfsteuermaschine des Personendampfers „Schmilka“ und die Fahne des Postaer Schiffervereins. Bis zum 2. Juni sind die Ausstellungsstücke täglich außer montags zu besichtigen. Der Eintritt beträgt 4 Euro, ermäßigt 3 Euro. Der Eintritt für die Eröffnung ist frei.

Von DNN

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Gemeindewahlbüro der Stadt Meißen ist noch bis zum 21. März mit veränderten Öffnungszeiten erreichbar. In dem Büro können vor der Stadtratswahl Unterstützungsunterschriften für Wahlvorschläge abgegeben werden. Außerdem sucht die Stadt noch Wahlhelfer.

28.02.2019

Ein ehemaliger Coswiger hatte in seinem Testament verfügt, dass mit seinem Nachlass eine Stiftung für Kriegsblinde geschaffen werden sollte. Im Jahr 2010 beschloss der Coswiger Stadtrat die Errichtung der „Alfred-Prescher-Stiftung“. Mit den Zinserträge aus dieser Geldanlage werden jährlich Blinde und Sehschwache unterstützt.

28.02.2019

Die ausgediente Antenne an der A 4 soll abgerissen werden. Doch aus der Bevölkerung regt sich Widerstand: Für viele Wilsdruffer bedeutet das technische Denkmal Heimatverbundenheit. Mittels Petition soll der Rückbau des „Bleistifts“ nun doch noch verhindert werden.

28.02.2019