Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Umland Radebeul feiert Weinherbst im gesamten Stadtgebiet
Region Umland

Weinherbst: Radebeul feiert Weinfest im gesamten Stadtgebiet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 16.09.2020
Weinprinzessin Theresa Zwicker und Herr Arnold Böswetter laden zum Radebeuler Weinherbst ein.
Weinprinzessin Theresa Zwicker und Herr Arnold Böswetter laden zum Radebeuler Weinherbst ein. Quelle: Uwe Hofmann
Anzeige
Radebeul

Dass das Herbst- und Weinfest 2020 ein besonderes wird, das war allen Beteiligten schon lange vorher klar. Schließlich gibt es das Radebeuler Weinfest nun schon 30 Jahre und auch das mit ihm verbundene Internationale Wandertheaterfestival feiert mit 25 Jahren ein Jubiläum. „Es war einmal ein Jubiläumsprogramm mit vielen Höhepunkten geplant“, sagt der langjährige Programmchef Helmut Raeder daher. „Das gab es aber nur ungefähr bis zum Mai.“ Die Coronapandemie machte einen Strich durch die Rechnung – auf absehbare Zeit sind Volksfeste mit 50 000 Besuchern und mehr so wie beim Radebeuler Weinfest in Altkötzschenbroda nicht möglich.

Und dennoch wird am letzen Septemberwochenende gefeiert. Kein Jubiläum, sondern etwas ganz Neues: der Radebeuler Weinherbst. Der konzentriert sich nicht wie gewohnt auf die Feiermeile Dorfanger „Altkö“ und die nahegelegenen Elbwiesen, sondern breitet sich auf insgesamt 18 Veranstaltungsorte aus. „Wir wollen die Besucher dazu einladen, Radebeul neu zu entdecken. Es gibt hier doch barocke Schlossanlagen, Dorfanger in den Stadtteilen, versteckte Straußenwirtschaften und eine bezaubernde Landschaft“, sagt Helmut Raeder. Geboten wird dort eine Mischung aus Straßentheater, Live-Musik und natürlich Radebeuler Wein.

Künstlern, Gastronomen und Händlern Hoffnung geben

Gewachsen ist dieses Programm vor allem aus den Erfahrungen der Radebeuler Lebensart. Die Veranstaltungsreihe hat das Kulturamt im Sommer aufgelegt, um die ausgefallenen Karl-May-Festtage und andere Feste zu ersetzen. Gefeiert wurden sie dezentral im Stadtgebiet, mal auf Weingütern, mal auf der Hauptstraße in Radebeul-Ost oder in der Sternwarte. Dabei sei es auch darum gegangen, Künstlern, Gastronomen und Händlern Hoffnung zu geben, wie die frischgebackene Kulturamtsleiterin Gabriele Lorenz sagt. „Und es konnten Dinge erprobt werden, die nachhaltig eine Chance bieten.“ Zum Beispiel die sonst eher karge Hauptstraße als Festmeile, die eine ganz andere Atmosphäre habe, „wenn die Autos mal raus sind und die Gastronomen Tische rausgestellt haben“, wie Helmut Raeder sagt.

Der Weinherbst entdeckt also Radebeul neu – so formuliert das Programmchef Helmut Raeder mit heißem Herzen. Hinter dem Konzept – es ist bereits das siebte, das Festverantwortliche Cornelia Bielig im Laufe des Jahres auflegen musste – steckt aber auch kühle Mathematik. 6000 Menschen dürfen nur zeitgleich Dorfanger und Elbwiesen in Kötzschenbroda besuchen, 900 die Festmeile in Radebeul-Ost. Dafür wird an den Eingängen gezählt, wer das Festgelände betritt und es wieder verlässt. So steht es im Hygienekonzept, das Kulturamt und Gesundheitsamt des Landkreises ausgehandelt haben und das peinlich genau überwacht werde, wie Cornelia Bielig sagt. Kommen zu viele Menschen zu einem Ort, müssen sie am Eingang warten. Die Festmacher sind daher darauf angewiesen, dass sich die Weinherbstbesucher im Stadtgebiet verteilen.

„Die Hotels sind alle ausgebucht“

Denn dass trotz Pandemie Zehntausende kommen werden, scheint ausgemacht. „Die Hotels sind alle ausgebucht“, sagt Helmut Raeder. Mit dem Gesundheitsamt habe man daher vereinbart, nicht groß Werbung für den Weinherbst zu machen, fügt Cornelia Bielig an. Sie appelliere an die Vernunft der Besucher, die Abstände untereinander einzuhalten. Eine Pflicht, Mund und Nase zu bedecken, sieht das Hygienekonzept nicht vor.

Um die Menschen weg von Kötzschenbroda und hin zu anderen Veranstaltungsorten zu locken, haben sich die Festmacher einiges einfallen lassen. So steht das beliebte Theaterkarussell von Georg Traber unter der Eiche an der Hauptstraße. Im Haus Steinbach gibt es abends eine Weinfestausgabe des ausgefallenen Festivals XJAzz, das modernem Jazz huldigt. Gegen eine Festmeile auf der Weinbergstraße haben sich die Macher zwar aus Platzgründen entschieden, dennoch werden einige Buden zwischen Weingut Karl Friedrich Aust und der Hoflößnitz aufgestellt.

Wechselndes Musikprogramm mit Chanson, Folk und Swing

In den Weingütern wird zudem halbstündig wechselndes Musikprogramm mit Chanson, Folk und Swing geboten, mit dem der dafür verantwortliche Björn Reinemer schon bei der Lebensart punkten konnte. „Alles im Sitzen, mit Abstand und bei Picknick-Atmosphäre“, sagt er. Das mit dem Weinfest verbundene Wandertheater spielt auch seine Rolle: In der Hoflößnitz, in Kötzschenbroda und in Radebeul-Ost treten die Gruppen und Solokünstler auf.

Es ist der erste Versuch, derart dezentral und unter den derzeit schwierigen Verhältnissen ein großes Fest zu feiern. Auch die Finanzierung stellt trotz des auf ein Drittel zusammengeschmolzenen Festbudgets von 150 000 Euro „eine „Herausforderung“ dar, wie Cornelia Bielig sagt. Schließlich werden keine Eintrittspreise erhoben. Man habe viele Fördermittelgeber und Sponsoren gefunden. Man braucht kein Jubiläum, um zu feiern.

Programm ab Donnerstag im Internet abrufbar: www.weinfest-radebeul.de

Weinherbst Radebeul: Programm und Service

Festzeiten: Fr. 19-1 Uhr, Sa. 14-1 Uhr, So. 13-19 Uhr

Veranstaltungsorte: Kunstscheune Altnaundorf, Schloss Wackerbarth, Sternwarte, Altkötzschenbroda mit Elbwiesen, Mohrenhaus, Landesbühnen Sachsen, Weißes Haus, Kleinbahn am Mühlweg, Hoflößnitz, Weingut Große, Weingut Karl Friedrich Aust, Winzerhof Rößler, Weingut Goldener Wagen, Weinwirtschaft am Neufriedstein, Weingut Haus Steinbach, Druckerei Krause, Finstere Gasse, Radebeul-Ost (Kulturbahnhof und Hauptstraße)

Theatergruppen und Solokünstler: Teatro Due Mondi, Vivi Sol, Flunker Produktionen, Andy Snatch, Inka Arlt, Roc Roc-It Show, Flash Gonzales, Jeff Hess, Strange Comedy, Guilio Lanzafame, MuNo-Productions, Theater van de Droom, Theater Heiterer Blick, Franz Lasch, Figurentheater Andrea Post & Thomas Herbst

XJazz im Weingut Haus Steinbach: Fr. 21 Uhr: Maxim Vega; Sa. 21 Uhr: Sascha Stieler und Antonio Lucaciu; So. 19 Uhr: Antonio Lucaciu, Günter „Baby“ Sommer und Antonio Borghini; Einzelkarten 13 Euro im Vorverkauf, 15 Euro an der Abendkasse

Anreise: Zusatzverkehr auf Linie 400 Coswig-Radebeul-Dippelsdorf; 475 Kötzschenbroda-Radebeul-Ost-Dippelsdorf; 476 Kötzschenbroda-Trachau; Infos unter www.vg-meissen.de; S-Bahn S1 verkehrt ab Kötzschenbroda bis 0.20 Uhr (Richtung Meißen) und 0.34 Uhr (Richtung Dresden) alle 30 Minuten (letzte Fahrt: 1.26/2.08 Uhr); ab Weintraube bis 0.18 Uhr (Meißen) und 0.37 (Dresden) alle 30 Minuten (zuletzt: 1.23/2.11 Uhr); ab Radebeul-Ost bis 0.16 Uhr (Meißen) und 0.40 Uhr (Dresden) alle 30 Minuten (zuletzt 1.21/2.14 Uhr); Straßenbahn Linie 4 verkehrt bis etwa 0.30 Uhr alle 15 Minuten nach Dresden und alle 30 Minuten Richtung Weinböhla

Sperrungen: Dorfanger Altkötzschenbroda und Hauptstraße von 25.9., 8 Uhr bis 28.9., 5 Uhr komplett gesperrt; Sperrungen außerdem während der Festzeit zwischen Kötzschenbrodaer Straße (Friedhof), Emil-Schüller-Straße und Meißner Straße sowie auf Elberadweg zwischen Betonstraße und Uferstraße.

Von Uwe Hofmann