Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Wahlkreis 40: Wunsch nach stabiler Regierung
Region Umland Wahlkreis 40: Wunsch nach stabiler Regierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 16.08.2019
Pumpspeicherwerk Niedrwartha mit Stausee und der neuen Brücke nach Coswig / Radebeul ; links der Ortsteil Dresden _ Niederwartha ; mittig die B 6 . ; Quelle: E-Mail-LVD
Radebeul/Coswig/Weinböhla

Die Städte Radebeul und Coswig im Elbtal sowie die Gemeinde Moritzburg bilden den Landtagswahlkreis 40. Quelle: Holger Grigutsch

Investitionen im Kita- und Bildungsbereich bildeten den Schwerpunkt der vergangenen Jahre und werden auch die nächsten Jahre prägen. „Unser Hauptaugenmerk bei den Investitionen im Stadtgebiet wird auf der weiteren Ausgestaltung einer zukunftssicheren Schulinfrastruktur liegen“, berichtet Radebeuls OB Bert Wendsche (parteilos). Im Fokus der aktuellen Planung liegt der Schulcampus in Kötzschenbroda mit Neubau der Ober- und Sanierung der derzeitigen Schulgebäude für Grundschule und Hort. „Dies wird ohne Landesunterstützung nicht gelingen“, so Wendsche weiter.

Herausforderungen: Demografie, Nachhaltigkeit und Stadt-Land-Ausgleich

Als gewaltige Herausforderungen sieht das Stadtoberhaupt der Lößnitzstadt Demografie, Nachhaltigkeit und Stadt-Land-Ausgleich an. „Und dies in einem augenscheinlich deutlich schwierigerem wirtschaftlichen Umfeld als gewohnt“, so Wendsche. Das erfordere von allen Zusammenarbeit mit dem Ziel konkreter Problemlösungen. „Dabei sollte das Land als fairer Sachverwalter eines solidarischen gesamtsächsischen Ausgleichs wirken“, wünscht sich Wendsche.

Strukturdaten

Zum Wahlkreisgehören: Stadt Coswig, Gemeinde Moritzburg, Stadt Radebeul.

Die Flächedes Wahlkreises umfasst 99 Quadratkilometer. Von dieser Fläche sind 62,7 Prozent als Landwirtschaftsfläche ausgewiesen.

63 197 Menschen leben in den drei Kommunen des Wahlkreises. Davon sind 51,6 Prozent Frauen.

Der Ausländeranteil liegt nach den Angaben des Statistischen Landesamts bei 2,8 Prozent (2017).

Junge Menschen unter 18 Jahren sind mit einem Anteil von 17,0 Prozent vertreten. Die älteren Einwohner mit einem Alter von über 65 Jahren machen einen Anteil von 27,5 Prozent aus.

Das Durchschnittsalterliegt bei 47,7 Jahren. Vor fünf Jahren waren es 47,2 und fünf Jahre davor nur 46,1 Jahre.

3111 Betriebe gehören zu Wirtschaft im Wahlkreis. Das mittlere monatliche Nettoeinkommen (Median) lag 2017 bei 1346 Euro, 2014 waren es 1238 Euro und fünf Jahre zuvor kamen 953 Euro zusammen pro Kopf. Dabei werden nur die Menschen betrachtet, die auch Einkommen haben.

2460 Gästebettenstehen im Tourismus bereit. Sie sind zu 36,7 Prozent ausgelastet, die mittlere Aufenthaltsdauer beträgt 2,1 Tage.

Für die Stadt Coswig ist der (Weiter-)Bau der Elbtalstraße (S 84n) besonders wichtig. „Es ist ein sehr umfangreiches Projekt, weshalb die Planung immer wieder ins Stocken gerät“, informiert Neupold.

Über lang andauernde Planfeststellungsverfahren und vor allem Genehmigungsprozesse klagt auch Moritzburgs Bürgermeister Jörg Hänisch (parteilos), weil „oft in den Prüf- und Entscheidungsbehörden des Landes entsprechende Mitarbeiter fehlen.“ Die Liste an Investitionsvorhaben, die er eher früher als später endlich anpacken möchte, ist lang: der dringend benötigte Radweg zwischen Moritzburg und Reichenberg, Sanierung des Dippelsdorfer Teiches, Feuerwehrgerätehäuser, Hortausbau, weitere Entwicklung des Fasaneriebereiches, Hellhaus, Reithalle, Reit- und Kutschwege, Dorfstraße Steinbach, Gehweg in der Ortslage Auer usw.

„Durch die langen Prozesse und die Entwicklungen in der Bauwirtschaft ist allerdings jeder weitere Monat mit höheren Baukosten in der Submission verbunden“, so Hänisch. Die erzielten Ausschreibungsergebnisse liegen heute oft weit weg von den mehrere Jahre älteren Planungen. „Und die geltenden Förderrichtlinien werden der Baupreisentwicklung nicht gerecht“, so Hänisch. Auf den Mehrkosten bleiben die Kommunen sitzen und Eigenmittel fehlen dann an anderer Stelle.

Direktkandidaten im Wahlkreis 40 – Meißen 4

CDU: Matthias Rößler, Landtagsabgeordneter, geboren 1955 in Dresden, wohnhaft in Dresden

Die Linke: Daniel Falco Borowitzki, Social Media Manager, geboren 1989 in Dresden, wohnhaft in Radebeul

SPD: Martin Dulig, Diplom-Pädagoge, Staatsminister, geboren 1974 in Plauen, wohnhaft in Moritzburg

AfD: René Hein, selbständiger Unternehmer, geboren 1965 in Dresden, wohnhaft in Radebeul

Bündnis 90/Die Grünen: Tobias Plessing, Professor für Energietechnik, geboren 1967 in Überlingen, wohnhaft in Radebeul

FDP: Alexander Wolf, Bankkaufmann, geboren 1964 in Dresden, wohnhaft in Radebeul

Freie Wähler: Bernhard Kroemer, Diplom-Mathematiker, geboren 1953 in Coswig, wohnhaft in Coswig

Büso: Thomas Born, Physiotherapeut, geboren 1983 in Großenhain, wohnhaft in Großenhain

Quelle: Kreiswahlleitung Landkreis Meißen

Von Silvio Kuhnert

Im Testladen Bahnhofstraße 8 in Radebeul-West haben Mode und Kosmetik Einzug gehalten. Bis Ende September dieses Jahres zeigen eine Vertreterin des schwedischen Modelabels „me&i“ und eine Vertreterin veganer Frischekosmetik dort Präsenz.

15.08.2019

Damit der Fitness- und Umkleidebereich im Radebeuler Wassersportzentrum nicht wieder durch eine Elbeflut überschwemmt wird, entsteht derzeit ein Obergeschoss auf der neuen Bootshalle. Am Mittwoch feierten Ruderer, Kanuten und Segler Richtfest.

15.08.2019

Die Landesbühnen Sachsen und Schloss Wackerbarth bringen wieder Tanztheater in die Kulisse von Radebeuler Weinhängen. Ab dem 28. August 2019 steht die Reihe „Ballett am Weinberg“ auf dem Programm.

15.08.2019