Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Über 70 Betriebe stellen sich bei „Radebeul jobbt“ vor
Region Umland Über 70 Betriebe stellen sich bei „Radebeul jobbt“ vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 27.02.2019
Christian Vogel (r.) und Tom Cedric Gottschlich machen bei unitedprint eine Lehre in Mediengestaltung bzw. als Fachinformatiker. Quelle: Silvio Kuhnert
Radebeul

Am 9. März dieses Jahres heißt es wieder „Radebeul jobbt“. Das Berufliche Schulzentrum (BSZ) an der Friedensstraße verwandelt sich in eine große Ausbildungsmesse. Über 70 Betriebe sowie Einrichtungen informieren an diesem Tag über regionale Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten und stellen Berufsbilder im Detail vor.

Fünf Tage später öffnen elf Unternehmen im interkommunalen Gewerbegebiet Radebeul/Coswig ihre Pforten. Bei Führungen können sich wie bei der Berufsmesse Schüler ab der siebten Klasse und ihre Eltern beim Berufsinformationstag vor Ort ein Bild von den Ausbildungsberufen machen.

An beiden Terminen ist die Firma unitedprint.com mit von der Partie. Die Online-Druckerei, die aus dem Druckhaus Meißen hervorgegangenen ist, bildet unter anderem Medientechnologe für Druck und Druckverarbeitung aus. Hinter den modernen Bezeichnungen verbergen sich die Berufsbilder Drucker und Buchbinder, wie Ausbildungsleiter Christian Ebert informiert. Die Druckerei sucht händeringend nach Nachwuchs und kann immer schwerer die in diesen beiden Produktionsberufen insgesamt acht pro Jahr angebotenen Ausbildungsplätze besetzen. Für das im Sommer beginnende neue Lehrjahr gab es gerade einmal eine Bewerbung.

Mit diesem Problem haben auch andere Betriebe im Landkreis Meißen zu kämpfen. „Die Unternehmen stehen vor der Herausforderung, Fachkräfte und Nachwuchs zu finden“, sagt Berit Kasten, Sprecherin der Arbeitsagentur Riesa. Das Zuständigkeitsgebiet dieses Arbeitsamtes deckt sich mit den Grenzen des Landkreises Meißen. Aktuell sind bei Jobvermittlern 1100 offene Ausbildungsstellen gemeldet. Es gibt aber nur rund 860 Bewerber, wie Kasten berichtet.

Im vergangenen Ausbildungsjahr, das im September 2018 endete, war das Verhältnis noch etwas ausgeglichener. 1600 Bewerbern standen 1552 Ausbildungsplätze gegenüber. Von den Schulabgängern des Sommers 2018 nahmen 60 Prozent eine Lehre im Landkreis Meißen auf, 20 Prozent fanden eine Lehrstelle in Dresden und nur ein Prozent verließ den Freistaat Sachsen in Richtung alte Bundesländer.

Beim Berufsinformationstag am 14. März dieses Jahres werden bei unitedprint Auszubildende wie Christian Vogel und Tom Cedric Gottschlich interessierte Jugendliche durch die Druckerei an der Friedrich-List-Straße führen. Seit 2003 befindet sich das Unternehmen an diesem Standort. Rund 3500 Bestellungen gehen pro Woche via Internet in dem Online-Druckhaus ein. Die Palette umfasst Flyer, Plakate, Visiten- und Postkarten, Broschüren und Prospekte, Kalender sowie Bierdeckel und andere Werbeartikel in beliebiger Stückzahl. Aber auch Aufträge für Einzeldrucke nimmt unitedprint entgegen, „etwa ein selbst und individuell gestaltetes Malbuch für das eigene Kind“, nennt Ausbildungsleiter Ebert als Beispiel.

Rund 600 Mitarbeiter – darunter rund 30 Azubis – zählt unitedprint am Radebeuler Standort. Sie bedrucken reichlich 400 Tonnen Papier in einer Woche. Über Partner ist die Druckerei in 26 Ländern aktiv wie der EU, der Schweiz, Norwegen sowie in Übersee Brasilien, Kanada und USA sowie im fernöstlichen China. Das Unternehmen kann so Druckerzeugnisse in 18 Sprachen liefern. Der Jahresumsatz betrug rund 80 Millionen Euro im vorigen Jahr. Die Druckerei strebt eine jährliche Steigerung um die zehn Prozent an.

„Wer erfolgreich seine Ausbildung abschließt, dem stehen die besten Berufschancen offen“, sagt Ebert. So sind beispielsweise Buchbinder in der Branche sehr gefragt. Allerdings bekommen die drei Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am Berufsschulzentrum in Leipzig pro Ausbildungsjahr nur eine Klasse zusammen. Da es für die jeweils vier Ausbildungsplätze als Drucker und Buchbinder bei unitedprint nur eine Bewerbung gab, wird die Druckerei in diesem Jahr in diesen beiden Berufen nicht ausbilden.

„Radebeul jobbt“ und Berufsinformationstag

Radebeul jobbt“

Wann?: Sonnabend, 9. März 2019, in der Zeit von 10 bis 15 Uhr

W0?: Berufliches Schulzentrum Radebeul, Friedensstraße 58

Was wird geboten?:

- rund 70 Aussteller informieren über vielfältige Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten

- Beratungs- und Vermittlungsfachkräfte der Agentur für Arbeit Riesa und des kommunalen Jobcenters Landkreis Meißen stehen für Fragen rund um Ausbildung, Studium und Arbeit zur Verfügung

- Bewerbungsmappencheck

Weitere Informationen zu den teilnehmenden Unternehmen und Ausbildungsberufen unter www.radebeul.de

Berufsinformationstag

Wann?: Donnerstag, 14. März 2019, in der Zeit von 13 bis 19 Uhr

WO?: Interkommunales Gewerbegebiet Radebeul-Naundorf und Coswig-Kötitz

Was wird geboten?: - Elf Unternehmen stellen sich und ihre Ausbildungsberufe vor - Betriebsrundgänge zu jeder vollen Stunde

Weitere Informationen unter www.schau-rein-sachsen.de

Von Silvio Kuhnert

Einmal im Jahr präsentieren die Städtischen Sammlungen Kamenz unter dem Motto „Aus- und Vorgestellt“ ihre neu erworbenen Schätze – zumeist im Rahmen der Lessingtage oder der im jährlichen Wechsel stattfindenden Lessing-Akzente. Am 28. Februar ist es wieder so weit.

27.02.2019

Die Serkowitzer Straße in Radebeul ist voraussichtlich vom 4. bis 8. März dieses Jahres im Bereich des Brunnenplatzes voll gesperrt. Grund sind Leitungsarbeiten.

26.02.2019

Der Wahlkampf hat in Radebeul begonnen. Unter den Vorschlägen der Radebeuler CDU zur Kommunalewahl am 26. Mai dieses Jahres seien keine neuen Ideen zu finden, meint die SPD. Weil die Sozialdemokraten keine Bürgerbeteiligung auf die Beine stellen, machen sie die Umfrage zum CDU-Wahlprogramm madig, kontert die Union.

26.02.2019