Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Touristen fahren auf kostenlosen Nahverkehr ab
Region Umland Touristen fahren auf kostenlosen Nahverkehr ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 21.10.2018
Die Fähren auf der Elbe in der Sächsischen Schweiz werden auch von den zahlreichen Touristen gern genutzt.
Die Fähren auf der Elbe in der Sächsischen Schweiz werden auch von den zahlreichen Touristen gern genutzt. Quelle: Daniel Förster
Anzeige
Bad Schandau

In Bad Schandau ist in diesem Jahr ein Pilotprojekt gestartet: Inhaber der sogenannten „Gästekarte Sächsische Schweiz“ erhalten nicht nur kostenfreien oder ermäßigten Eintritt in viele Anlagen und Veranstaltungen, sie können auch den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gratis nutzen.

In das Angebot integriert sind die vier Elbfähren im Stadtgebiet und die Buslinie 252, die zwischen Schöna und Schmilka entlang der Wanderrouten ihre Runden dreht. Nun hat die Oberelbische Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz (OVPS) angekündigt, das kostenfreie Nahverkehrs-Angebot zu erweitern.

Zusätzliche Abendfahrt nach Ostrau

Demnach soll ab kommendem Sommer eine zusätzliche Fahrt der Bahnhofsfähre (F5) in den Linienfahrplan aufgenommen werden. Das Fährschiff, so der Plan, wird abends vom Bahnhof Bad Schandau ablegen und nach Ostrau übersetzen. Inhaber der Gästekarte zahlen für die Elbquerung keinen Cent. Ab dem 30. März ist der erweiterte Fahrplan für die Bahnhofsfähre gültig.

Grund für die Aufstockung ist nach Angaben der OVPS der Erfolg des stadtweiten Pilotprojekts. Die Verkehrsgesellschaft hat im letzten Jahr über 26 000 Fahrten mit der Gästekarte in den Bussen der Rundlinie 252 gezählt – und knapp 70 000 auf den Elbfähren. „Das einzigartige Verkehrsangebot wird sehr gut angenommen“, weiß Tino Richter, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz. „Die Möglichkeit, kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren, bewegt immer mehr Urlauber, vom Auto auf den Bus oder die Fähre umzusteigen.“

Gästekarte rechnet sich

Mit Abgabe des ausgefüllten Meldescheins für die Gästetaxe erhalten alle Urlauber die „Gästekarte Sächsische Schweiz“. Die Taxe erhebt die Stadt Bad Schandau, um die kurörtlichen Infrastruktur zu erhalten oder auszubauen. So fließt das Geld etwa in die Pflege von Parkanlagen oder Wanderwegen. Die Höhe der Abgabe beträgt zwei Euro am Tag, in der Nebensaison von November bis März ist nur ein Euro pro Urlaubstag fällig. Die Einzelfahrt bei der OVPS kostet 2,40 Euro, somit rechnet sich die tägliche Gebühr schon bei einmaliger Fahrt.

Mittlerweile gibt es die Gästekarte in zwölf Kommunen in der Sächsischen Schweiz. Im vergangenen Jahr zählte der Tourismusverband rund 1,4 Millionen Übernachtungen von Karteninhabern, in diesem Jahr rechnet der Verband mit sogar etwa 1,6 Millionen Übernachtungen.

Kostenloser Nahverkehr ab 2020

Obwohl immer mehr Städte und Kommunen die Gästekarte anbieten, wurde der Nahverkehr nur in Bad Schandau testweise in das Angebot aufgenommen. Die rege Nutzung bestärkt den Tourismusverband allerdings in seinem Vorhaben, die kostenfreie Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs auf die gesamte Nationalparkregion aufzuweiten. „Unser Ziel ist ein flächendeckendes, kostenloses Nahverkehrsangebot, das Besitzern einer Gästekarte zur Verfügung steht“, sagt Richter.

Der Chef des Tourismusverbandes hofft, dass die öffentlichen Verkehrsmittel in der Sächsischen Schweiz schon ab Anfang 2020 kostenfrei genutzt werden können. Um das Ziel umzusetzen, führt der Verband derzeit konkrete Gespräche mit dem Verkehrsverbund Oberelbe (VVO). „Alle Beteiligten wollen das Vorhaben umsetzen. Jetzt geht es darum, ein Konzept mit einer wirtschaftlich tragfähigen Lösung zu finden“, so Richter weiter. „Dafür müssen sich aber möglichst viele Kommunen am Nahverkehrs-Projekt beteiligen.“

Von Junes Semmoudi

20.10.2018
20.10.2018