Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Tanztheater auf Schloss Wackerbarth
Region Umland Tanztheater auf Schloss Wackerbarth
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 15.08.2019
Die Landesbühnentänzer, Alena Krivileva und Brian Scalini, üben vor Schloss Wackerbarth für „Gräfin Cosel“. Quelle: Silvio Kuhnert
Radebeul

Nach der erfolgreichen Premiere im vorigen Jahr setzen Schloss Wackerbarth und die Landesbühnen Sachsen die Reihe „Ballett am Weinberg“ fort. Ab 28. August 2019 präsentiert an insgesamt fünf Tagen die Tanzcompagnie des Theaters große Gefühle und tragische Geschichten vor der Kulisse des Barockschlosses. Zum Abschluss steht an einem Abend zudem mit „Willis Rumpelkammer“ eine musikalische Comedy auf dem Programm.

Mit zwei Vorstellungen am 28. und 29. August 2019 macht die Tanzinszenierung „Gräfin Cosel“ den Anfang. „Das Stück braucht eine andere Bühne“, sagt Choreograph Carlos Matos. Daher holt er es aus dem Theater raus und bringt es vor Schloss Wackerbarth auf eine Freiluftbühne. Gemeinsam mit Wencke Kriemer de Matos erzählt er darin die tragische Liebesgeschichte zwischen August des Starken zu seiner Mätresse von der ersten Begegnung über glückliche Jahre am Dresdner Hof bis hin zur fast 50 Jahre andauernden Verbannung und Gefangenschaft der Gräfin Cosel auf Burg Stolpen. Die Tänzer bewegen sich zu Musik von Antonio Vivaldi, Giovanni Paisiello sowie Komponisten der Gegenwart.

Am 1. September um 16 Uhr erklingen auf Schloss Wackerbarth die bekannten Melodien aus dem Ballett „Schwanensee“ von Tschaikowski. In ihrer Inszenierung konzentriert sich Choreographin Wencke Kriemer de Matos auf die Hauptfiguren des Märchens. Anders als in Tschaikowskis Originalballett geht die Geschichte rund um Prinz Siegfried, der Prinzessin Odette erlösen möchte, welche vom Zauberer Rotbart in einen weißen Schwan verwandelt wurde, gut aus. Das Tanztheater für die gesamte Familie ist für Kinder ab fünf Jahren geeignet.

Die Aufführungen am 5. und 7. September 2019 stehen ganz im Zeichen des Boléros. Für diese Inszenierung hat Carlos Matos zwei international namhafte Choreographen – Igor Kirov aus Mazedonien (Künstlerischer Leiter und Chefchoreograph des Kroatischen Nationalballetts in Split) sowie Michele Merola aus Italien (Künstlerischer Leiter und Chefchoreograph der MM Contemporary Dance Company) ins Boot geholt, um gemeinsam einen Tanzabend zu musikalischen Werken von Maurice Ravel zu gestalten. Am 8. September 2019 kommen Liebhaber des Film-Schlagers in „Willis Rumpelkammer“ auf ihre Kosten.

Karten sind im Vorverkauf bei den Landesbühnen Sachsen sowie auf Schloss Wackerbarth erhältlich.

Von Silvio Kuhnert

Am 1. September 2019 wählt Sachsen einen neuen Landtag. Die DNN stellen die Direktkandidaten vor, die mit der Erststimme gewählt werden. Heute: Wahlkreis 39 – Meißen 3.

15.08.2019

Geschulte Verkoster der Bundesweinprämierung machen dieser Tage erstmals in Sachsen Station. Bis zum Freitag bewerten sie in Radebeul 1700 Weine und 300 Sekte. Aus dem Freistaat stellen sich sechs Weingüter den Testern.

15.08.2019

Am 1. September 2019 wählt Sachsen einen neuen Landtag. 16 Wahlkreise liegen in Dresden oder grenzen direkt an die Stadt an. Die DNN stellen sie in einer Serie vor. Heute: Wahlkreis 38 – Meißen 2.

14.08.2019