Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Seeadler Hera spannt längste Highline Deutschlands über das Polenztal
Region Umland Seeadler Hera spannt längste Highline Deutschlands über das Polenztal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:37 25.08.2019
Falkner Hans-Peter Schaaf (48) mit seinem Weißkopfseeadler Hera, benannt nach der griechischen Göttin. Quelle: Thomas Türpe
Hohnstein

Touristisch ist der Landschaftsraum um Hohnstein und seine Gemeinden vernachlässigt, Einzelhandel und Gastronomie haben sich zurückentwickelt. Da ist der 23. Elbsandsteinbouldercup am Wochenende ein Höhepunkt für den Ort in der Sächsischen Schweiz. Die waghalsigen Sportler, die beim Bouldern ohne Seil und Gurt an Felsblöcken, Felswänden oder an künstlichen Kletterwänden in Absprunghöhe klettern, wollen bis Sonntag auf der Burg Hohnstein für Nervenkitzel sorgen. Der ist aber den Konnektonauten, einem Slacklineteam des Slackline Dresden e. V. noch lange nicht genug.

Die Dresdner hatten die Idee, in 110 Metern Höhe über dem Polenztal eine 360 Meter lange Slackline zu spannen, über die dann einige von ihnen am Wochenende von der Hocksteinaussicht zum Burggarten balancieren wollen – nicht nur sportlich ein schwieriges Unterfangen. Der Nationalpark ist Naturschutzgebiet. Da musste erstmal eine Genehmigung der Landesdirektion Sachsen her. Mit Unterstützung von Nationalparkchef Dietrich Butter konnte dieses Problem gelöst werden, aber es gab ein weiteres.

2Kai Gilbrich (19) vom Konnektonauten Slacklineteam des Slackline Dresden e.V. bei der Installation der Highline im Elbsandsteingebirge. Quelle: Thomas Türpe

Wie spannt man ein Seil zum Balancieren über eine 100 Meter tiefe und mehr als 300 Meter breite Felsenschlucht? Hier kommt der Jagdfalkenhof von Hans-Peter Schaaf in Moritzburg ins Spiel. Der Falkner schickte seinen Weißkopfseeadler Hera mit einer Angelschnur vom Burggarten in Richtung Hocksteinaussicht auf die Reise. Gleich beim ersten Versuch hat es geklappt. Mit Hilfe der Angelsehne als Hilfsschnur konnten die Sportler ihre „Highline“ über das Tal spannen. „Das ist die längste Highline Deutschlands“, berichten sie stolz. Am Wochenende werden sie sie vor Livepublikum im Rahmen des Festivals ausprobieren.

Mit ihrer Aktion wollen die Dresdner aber auch Signal setzen, an eine sagenhafte Lederbrücke erinnern, die einmal das Polenztal überspannt haben soll. Warum nicht eine Fußgängerbrücke über die Schlucht, sagen sie, die könnte doch vielleicht wie auch der zu großen Teilen aus EU-Fördermitteln finanzierte Bouldercup dazu beitragen, den Beginn einer neuen touristischen Entwicklung in und um die Stadt Hohnstein zu markieren.

Burg und Stadt dauerhaft zu erhalten und zu fördern, ist den Initiatoren der Aktion wichtig. Denn die Bevölkerung brauche wieder Perspektiven und Ziele für ihre Zukunft und Jugendliche, die sich hier wohl fühlen, gerne hier wohnen und leben. Aber dazu sind Anreize wichtig in der Region zu bleiben.

Von Thomas Türpe und Holger Grigutsch

Der Freitaler Stadtrat hat sich am Donnerstag in neuer Besetzung zur konstituierenden Sitzung getroffen. Das vor zwei Wochen gegründete Mitte-Links-Bündnis konnte Plätze in Ausschüssen besetzen. Gleich bei der ersten Stadtratssitzung gab es Streit um einen Feuerwehrmann.

24.08.2019

Radebeuler Schüler verzierten die vierte Bahnunterführung

23.08.2019

Am 1. September 2019 wählt Sachsen einen neuen Landtag. 16 Wahlkreise liegen in Dresden oder grenzen direkt an die Stadt an. Die DNN stellen sie in einer Serie vor. Heute: Der Wahlkreis 50 – Sächsische Schweiz – Osterzgebirge 3, der sich von der südöstlichen Stadtgrenze Dresdens bis nach Bad Gottleuba-Berggießhübel erstreckt.

23.08.2019