Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Schneebruch sorgt für gesperrte Straßen und Gefahr in Wäldern
Region Umland Schneebruch sorgt für gesperrte Straßen und Gefahr in Wäldern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 11.01.2019
Winterlich präsentiert sich die Sächsische Schweiz. In den Wäldern drohen Bäume unter der Schneelast zu brechen. Quelle: Foto: Mike Jäger
Region

Der Winter hat die Region um Dresden fest im Griff. Einerseits präsentieren sich die Sächsische Schweiz und das Osterzgebirge in weißer Schneepracht. Andererseits birgt der viele Neuschnee der vergangenen Tage auch große Gefahren. In allen Wäldern des Forstbezirkes Neustadt, mit Ausnahme des Elbtales, biegen sich die Bäume von der Schneelast. „Der, bei den doch recht milden Temperaturen fallende Nassschnee bleibt besonders gut auf den Ästen der Bäume liegen und es weht kein Wind, der etwas runterpusten würde“, beschrieb Mario Prielipp, Leiter der Abteilung Staatsforstbetrieb im Forstbezirk Neustadt, das Problem. Viele Waldwege sind derzeit aufgrund von heruntergefallenen starken Ästen und umgebrochenen jungen Bäumen nicht passierbar.

Auch Straßen sind von Schneebruch betroffen. Pendler zwischen Dresden und Ostsachsen, welche die Bundesstraße 6 täglich nutzen, müssen seit Donnerstag eine Umleitung fahren. Denn die B 6 ist zwischen dem Kreisverkehr bei Fischbach und Rossendorf für den Verkehr gesperrt. Im Karswald drohten Bäume unter der Schneelast auf die Straße zu stürzen. Die Vollsperrung wird voraussichtlich bis Sonnabendnachmittag andauern. Das Landratsamt in Bautzen warnte eindringlich wegen der großen Gefahr davor, die Straße trotz Sperrung zu befahren.

Am Freitagnachmittag war auch auf der Radeberger Landstraße in der Dresdner Heide zwischen der Landeshauptstadt und dem Abzweig nach Langebrück kein durchkommen mehr. Die Straße war zwischen 13.20 und 15.45 Uhr wegen eines Unfalls gesperrt. Bei Schneefall waren ein Opel und ein Landrover zusammengestoßen. Dabei wurde eine Person leicht verletzt.

Fast zur gleichen Zeit hat sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der B 6 nördlich von Meißen ereignet. Kurz nach dem Ortsausgang Wölkisch in Richtung Obermuschütz stießen während eines Schneeschauers ein VW Polo und SUV Opel Mokka frontal zusammen. Der Opel wurde auf das Feld geschleudert und kippte um. Drei Personen wurden schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Die Bundesstraße war für mehrere Stunden gesperrt.

Mit Schneebruch hatte auch der Kurort Altenberg in seinen Skigebieten zu kämpfen. Mitarbeiter der Stadt waren Donnerstag und Freitag unterwegs, um abgebrochene Äste sowie umgefallene Bäume von den Loipen zu räumen. Daraufhin starteten die Loipenbullys ins Kahleberg-Gebiet sowie rund um die Scharspitze um die Wege zu präparieren. „Wir bitten Sie, nach wie vor wachsam zu sein, da ein Restrisiko nicht auszuschließen ist“, appelliert der Kurort an alle Skilangläufer an diesem Wochenende. Für Freunde des Abfahrtsski bestehen beispielsweise am Schlepplift in Altenberg bei einer Schneehöhe von um die 70 Zentimeter gute bis sehr gute Bedingungen.

Wegen Schnee und Glatteis sowie wegen Schneebruchs gesperrter Straßen kam es am Freitag im Osterzgebirge sowie im Raum Dippoldiswalde zu Ausfällen und erheblichen Verspätungen im Busnetz des Regionalverkehrs Dresden. Neun Linien waren betroffen.

Von Silvio Kuhnert

Die Schneekünstler haben wieder zugeschlagen. Auf dem Kreisverkehr in Radeberg verwöhnt sich ein nacktes Pärchen in aller Öffentlichkeit – flankiert von einem überdimensionalen Penis.

10.01.2019

Das Sturmtief „Benjamin“ sorgt im Dresdner Umland für gemischte Gefühle: Während sich Wintersportler über ideale Bedingungen und Schüler über die Befreiung vom Unterricht freuen, machen Schnee und Eis Verkehr und Rettungskräften zu schaffen.

09.01.2019

Im Juni 2013 verwandelten sich der Hospital- und Schlosserbusch durch Starkniederschläge vom Rinnsal in einen reißenden Strom. Um künftige Auswirkungen bei starken Niederschlägen zu minimieren, beschlossen Pirna und Heidenau 2013 eine nachhaltige Wiederaufbauplanung. Nun ist das Maßnahmenpaket abgeschlossen.

09.01.2019