Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Mit Spenden finanziert – Schloss Lauterbach erhält Ende November Turm zurück
Region Umland Mit Spenden finanziert – Schloss Lauterbach erhält Ende November Turm zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 06.11.2019
Ende November soll die Turmhaube wieder das Schloss Lauterbach krönen. Quelle: Dietrich Flechtner
Ebersbach/Moritzburg

Es ist eine gute und eine schlechte Nachricht, die Randi Friese in diesen Tagen bekanntgeben kann. Zuerst die schlechte: Die beliebte Weihnacht auf Schloss Lauterbach in der Gemeinde Ebersbach muss in diesem Jahr ausfallen. Der Grund dafür ist ein erfreulicher: Im Schloss sind derart viele Arbeiten im Gange, dass die Räume für das weihnachtliche Spektakel knapp geworden sind. Das hat Friese als Sprecherin des Fördervereins „Schloss und Park Lauterbach“ mitgeteilt. Derzeit beschäftigt vor allem der Turmbau die ehrenamtlichen Schlossherren, die das der Gemeinde gehörende herrschaftliche Gebäude mit Leben erfüllen und in Schuss bringen.

Randi Friese vom Förderverein Schloss und Park Lauterbach und Klempner Holm Böhme verstauen unter anderem Listen mit den Spendernamen in der Kugel der Wetterfahne. Quelle: DNN

Geht alles gut, sitzt der neue Turm schon Ende des Monats auf dem Dach von Schloss Lauterbach. „Damit geht für uns ein großes Kapitel zu Ende“, sagt Friese. Im März 2016 machte der Verein die Pläne erstmals bekannt, den 1931 wegen seiner Baufälligkeit abgerissenen Turm wieder aufzubauen. Emsig wurden Spenden gesammelt, bis die Finanzierung stand. 160. 000 Euro Baukosten sind schließlich kein Pappenstiel, auch wenn es gelang, eine 70-prozentige Förderung vom Freistaat zu ergattern.

Vergoldete Wetterfahne samt Gestänge und Kugel

In Lohmen entstand die etwa zehn Meter hohe Holzkonstruktion für den Turm, der derzeit auf dem Hof der Firma „Böhme Systeme“ in Boxdorf steht. Dort hat Klempner Holm Böhme die dem historischen Original nachempfundene Konstruktion mit Zinkblech wetter- und windfest gemacht. Auch eine vergoldete Wetterfahne mitsamt Gestänge und Kugel sind entstanden.

In der Kugel haben Böhme und Friese nun Listen mit Namen der Turmherren – also der Spender – versteckt. Es handelt sich um lange Listen, auf der auch zwölf Nachfahren von früheren Schlossherren stehen. Menschen aus Norwegen, Schweden, Frankreich, Italien und den USA haben Geld gegeben, damit im kleinen Lauterbach bei Moritzburg das Schloss etwas vom alten Glanz zurückgewinnt.

Lesen Sie mehr: Der neue Turm von Schloss Lauterbach nimmt Gestalt an

„Wenn das gelingt, laden wir zu Bockwurst und Bier ein“

Am 26. November macht sich der Turm, der noch um zwei Zifferblätter für die Turmuhr und eine Glocke ergänzt wird, per Schwerlasttransport auf den Weg nach Lauterbach. Wenn alles klappt, werde das Schloss zwei Tage später mit dem Türmchen gekrönt, sagt Friese. „Wenn das gelingt, laden wir zu Bockwurst und Bier ein“, sagt sie. Es wäre ein schöner Abschluss für ein stressiges Jahr.

Denn auch anderswo im Schloss wird gewerkelt. Aus dem Obergeschoss musste die Blaulichtstube ins extra dafür hergerichtete zweite Obergeschoss umziehen. Die Bücherstube wurde ins Kavalierhaus ausgelagert. In dem Häuschen habe sich der Bestand dadurch auf rund 100 .000 Bände verdoppelt, wie Friese sagt.

Die Glocke für den neuen Turm von Schloss Lauterbach wartet bereits. Quelle: Förderverein Schloss und Park Lauterbach.

Volksfest in Park und Schlossanlage

Damit herrscht nun im ersten Obergeschoss Baufreiheit. „Das wird unser nächstes großes Projekt“, sagt die Vereinssprecherin. Dabei geht es vor allem darum, die vermutlich während der wenig herrschaftlichen Nutzung des Schlosses als Schulhaus eingezogenen Mauern zu entfernen und damit den ursprünglichen Raumeindruck zurückzugewinnen. „Wir gehen davon aus, dass die Räume oben ähnlich geschnitten waren wie im schon wiederhergestellten Erdgeschoss“, sagt Friese. Das müssten aber Experten noch näher untersuchen.

Darüber wird sicher am Wochenende vom 20. und 21. Juni 2020 zu reden sein. Denn dann plant der Förderverein ein großes Volksfest in Park und Schlossanlage – das Ensemble wird Mitte Juni 300 Jahre alt. An diesem Tag findet auch die offizielle Inbesitznahme des Türmchens statt, das freilich auch zuvor schon am 24. Mai bei einem Treffen von Oldtimer-Motorrädern bestaunt werden kann.

Von Uwe Hofmann

Bei Coswig-Kötitz liegt eine von zwei Inseln, die die Regulierung der Elbe in Sachsen überstanden haben. Heute leben dort etwa 40 stark geschützte Tier- und Pflanzenarten. Früher hatte die Insel eine ganz andere Funktion.

06.11.2019

Auch das ist Porzellan aus Meißen: Seit einem Vierteljahrhundert produziert das Meißner Duravit-Werk Keramik für Bäder in allen europäischen Ländern. Auch wenn im Werk vieles automatisch läuft, spielt Handarbeit eine ganz gewichtige Rolle.

05.11.2019

Die Ankündigung, sich von den Krankenhäusern Kamenz und Görlitz zu trennen, kam wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Die Probleme sind zum Teil hausgemacht – eine Analyse.

04.11.2019