Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Saubere Luft an der Diesterweg-Grundschule in Pirna
Region Umland Saubere Luft an der Diesterweg-Grundschule in Pirna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:18 21.02.2020
Auch außen ließ die Stadt den Schulhof neu gestalten. Quelle: Stadt Pirna
Anzeige
Pirna

Moderne Lernbedingungen und vor allem nicht mehr mit Schadstoffen belastete Luft in den Klassenzimmern finden 353 Grundschüler nach den Winterferien in Copitz vor. Am kommenden Montag kehren sie nach rund anderthalb Jahren Unterricht in einem Containerbau in ihr Schulhaus zurück. Die Sanierung der Diesterweg-Grundschule hat die Stadt abschließen können. „Termingerecht“, wie OB Klaus-Peter Hanke (parteilos) betont.

Blick in ein Klassenzimmer der frisch sanierte .Diesterweg-Grundschule in Pirna Quelle: Stadt Pirna

Anzeige

Naphthalin-Dünste aus dem Parkett

Im Juli 2018 begann die denkmalgerechte Gesamtsanierung des Bauwerks aus den 1960er Jahren an der Prof.-Roßmäßler-Straße. Sie umfasste unter anderem die komplette Erneuerung der Elektro-, EDV-, Heizungs- und Sanitärtechnik. Die Sandstein-Stadt ließ den Brandschutz auf den Stand der heutigen Zeit bringen sowie die Akustik im Gebäude verbessern. Durch den Einbau eines Aufzuges im Haupttreppenhaus ist das Schulhaus nun behindertengerecht ausgestattet. „Restauriert wurden darüber hinaus die historischen Fliesenspiegel an den Säulen sowie das historische Wandbild im Treppenhaus“, berichtete Stadtsprecherin Jekaterina Nikitin.

Parallel erfolgte die Schadstoffsanierung der Fußböden in großen Teilen des Hauptgebäudes, des westlichen Verbindungsbaus und im Ostflügel. Dies war auch der Hauptgrund, warum das Schulgebäude in den zurückliegenden Monaten komplett saniert wurde. Um den Schulbetrieb nicht zu stören, wollte die Stadt die Grundschule ursprünglich ab 2019 abschnittweise über mehrere Jahre gestreckt in der Ferienzeit auf Vordermann bringen.

In den Wintermonaten 2017 wurde jedoch, nachdem die Stadt die alten Fenster durch neue und vor allem dichte ausgetauscht hatte, eine hohe Konzentration von Schadstoffen in der Zimmerluft festgestellt. Der Parkettkleber aus den 1960er Jahren dünstete Naphthalin und Naphthalin-ähnliche Verbindungen aus. Um die belasteten Parkettfußböden rausreißen und durch komplett neue Fußbodenaufbauten ersetzen zu können, hat die Stadt die Sanierungsarbeiten zusammengefasst und vorgezogen.

Container-Interim wird abgebaut

Ein weiterer Grund, warum die Instandsetzung an einem Stück vollzogen wurde, ist die gestiegene Schülerzahl. Statt drei gibt es in Zukunft vier Klassen pro Jahrgang. Damit zwei Schulklassen gleichzeitig Sportunterricht haben können, wurde die Turnhalle durch einen Anbau erweitert. „Die Kapazitätserweiterung ermöglichte auch eine intensivere Nutzung durch Vereine im Anschluss an den Schulsport“, so Nikitin.

Die Gesamtsanierung inklusive Anbau kostete 5,2 Millionen Euro. Davon stemmt die Stadt 1,4 Millionen Euro selber. Der Rest sind Fördermittel vom Bund und Freistaat.

Als Interimsstandort für den Schulunterricht während der Bauzeit ließ die Sandstein-Stadt einen Containerbau neben dem neuen Schulhort an der Schillerstraße aufstellen. Dieser wird laut Nikitin nach dem Auszug der Schüler wieder abgebaut. Die Fläche, auf der der Container stand, steht künftig für Veranstaltungen wie das Stadtteilfest zur Verfügung.

Von Silvio Kuhnert

Monatlich einen Betrag zahlen und immer steht ein funktionierendes Fahrrad zur Verfügung: Diesen Service bietet der niederländische Anbieter Swapfiets ab sofort auch in der Region um Dresden – genauer: In Coswig, Freital, Heidenau, Meißen, Moritzburg, Niederau, Pirna, Radebeul und Weinböhla.

21.02.2020

Das Schauspieler-Ehepaar Volkmar Kleinert und Regina Beyer blickt auf das Leben und die Karriere zurück. Am Sonnabend sind sie in der Villa Teresa in Coswig zu Gast.

20.02.2020

Vor vier Jahren hatte der umstrittene Kommunalpolitiker für Schlagzeilen gesorgt, als er mit drei anderen Männern einen jungen Iraker vor einem Supermarkt an einen Baum gefesselt hatte. Nun bewirbt er sich um den Chefposten im Rathaus – als Nachfolger von Martina Angermann, die zuletzt wegen rechter Hetze ihr Amt aufgegeben hatte.

19.02.2020