Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Sachsen will Straftaten von Reichsbürgern härter ahnden
Region Umland Sachsen will Straftaten von Reichsbürgern härter ahnden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 14.03.2019
Sogenannte Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik nicht als Staat an. Foto: dpa
Dresden

Die sächsische Justiz will Straftaten sogenannter Reichsbürger härter sanktionieren. Gleiches gilt für Täter, die Rettungskräfte, Amtsträger oder Polizisten angreifen. „Solche Straftaten sind nicht nur ein Angriff auf die betroffenen Personen. Sie sind auch ein Angriff auf die öffentliche Sicherheit und Ausdruck der Missachtung des staatlichen Gewaltmonopols“, sagte Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) am Donnerstag im Landtag in Dresden. Solche Taten müssten mit aller Entschiedenheit verfolgt und geahndet werden, indem grundsätzlich Anklage erhoben oder der Erlass eines Strafbefehls beantragt wird.

Sogenannte Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik nicht als Staat an. Sie sprechen etwa Grundgesetz, Behörden und Gerichten die Legitimität ab und akzeptieren keine amtlichen Bescheide.

dpa

Die von über 3500 Menschen unterstützte Petition für den Bau eines Radweges von Dresden nach Weinböhla entlang der Staatsstraßen 80 und 81 ist am Mittwoch an Landtagspräsident Matthias Rößler (CDU) übergeben worden. Ihre Forderung hat Bewegung in die Thematik gebracht. Das Verkehrsministerium sagte Planung und Bau zu.

13.03.2019

Dresden und Prag sollen mit einer neuen Eisenbahntrasse verbunden werden. Für die Streckenführung hat eine Bürgerinitiative „Basistunnel nach Prag“ eine Variante entwickelt, die bei Sachsens Regierungschef auf ein besonderes Echo stößt.

14.03.2019

Sachsenverband will mit Spezialverkostungen auf der Fachmesse „ProWein“ für Aufmerksamkeit sorgen. Das Deutsche Weininstitut (DWI) stellt in diesem Jahr Deutschlands beste Sekte vor. Sächsische Erzeuger haben es nicht in die Auswahl geschafft.

13.03.2019