Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Coronavirus: Erster Fall in Sachsen – weitere Ergebnisse am Dienstag erwartet
Region Umland Coronavirus: Erster Fall in Sachsen – weitere Ergebnisse am Dienstag erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:20 03.03.2020
Das Landratsamt in Pirna meldet die erste Coronavirus-Infektion in Sachsen. Quelle: Sebastian Gollnow/dpa
Anzeige
Pirna

Das Coronavirus hat Sachsen erreicht. Bei einem Mann aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist der Krankheitserreger am Montag festgestellt worden. „Von den 35 Personen, die heute auf Coronavirusinfektion getestet wurden, hat sich eine Person infiziert“, teilte Landrat Michael Geisler (CDU) mit. Der Mann werde zusammen mit seiner Ehefrau weiter in häuslicher Isolation bleiben. Sein Gesundheitszustand sei stabil.

Keine Symptome einer Grippe

Bei dem 67-Jährigen war ein Rachenabstrich genommen worden. Der Test bei der Landesuntersuchungsanstalt LUA hatte ein positives Ergebnis auf das Virus SARS-CoV-2 ergeben, bestätigte das sächsische Gesundheitsministerium. Der Untersuchte zeige keine Symptome einer Grippe.

Anzeige

Nach dem positiven Test begann das Krisenzentrum des Landkreises, alle persönlichen Kontakte des Infizierten zu ermitteln und mit ihnen in Verbindung zu treten. Am Dienstag würden auch diese einem Test unterzogen, so Geisler. Mit dem Ergebnis rechnet das Landratsamt in Pirna bis Dienstagabend. Aus welchem Ort der Infizierte stammt, teilte die Behörde nicht mit.

Landratsamt hat Bürgertelefone eingerichtet

Auch alle anderen am Montag getesteten Personen „bleiben bis zum Ende der Inkubationszeit in häuslicher Quarantäne“, informierte der Landrat via Facebook weiter. Von ihnen wurde keiner positiv auf den neuen Erreger getestet. Unter ihnen ist auch der Busfahrer. Die Quarantänezeit dauert bis zum 16. März, erklärte Landratsamtssprecher Enrico Albrecht.

Die Tests der 34 Busreisenden aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie des Busfahrers waren am Montag angeordnet worden, weil bei einem Mitreisenden aus Niedersachsen das Coronavirus diagnostiziert wurde. Er war gemeinsam mit 46 Personen bereits am Montagabend vor einer Woche aus Norditalien in seinen Heimatort Uetze bei Hannover zurückgekehrt. Als seine Corona-Infektion am Sonntag bekannt wurde, ordnete das Gesundheitsamtes des Landkreises für Montag eine Untersuchung aller 35 Verdachtsfälle im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in der Außenstelle der Behörde in Dippoldiswalde an. Die Betroffenen wurden zudem informiert über Schutzmaßnahmen und die weitere Diagnostik belehrt.

Auch in Brandenburg und Thüringen erste Fälle

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat das Landratsamt Pirna Bürgertelefone geschaltet. Diese sind unter der Rufnummer 03501/515-1166 und -1177 in der Zeit von 8 bis 18 Uhr erreichbar.

Am Montagabend wurde bekannt, dass es auch in Brandenburg einen Coronavirus-Fall gibt. Auch dort handelt es sich um einen Mann, der von einer Reise aus Italien zurückgekommen war.

Später wurde zudem ein Fall in Thüringen bekannt. Es handelt sich um einen 57 Jahre alten Mann aus dem Orlatal, wie das Landratsamt des Saale-Orla-Kreises in Schleiz mitteilte. Laut Thüringer Zeitung war er ebenfalls zum Skifahren in Südtirol.

Coronavirus in Sachsen – Lesen Sie mehr zum Thema:

Keine Desinfektionsmittel in Leipziger Drogerien und Apotheken

Leipziger Italiener sorgt sich um seine Familie

Ein Virus geht viral

Corona-Verdachtsfall in Görlitz – Arzt empört über Konzeptlosigkeit

So rüstet sich Sachsen für den ersten Corona-Fall

Auflagen bei Coronavirus: Köpping warnt bei Verstoß vor hohen Geldbußen

Sachsens Chef-Apotheker zum Coronavirus: „Es gibt keine Schutzmasken mehr“

Coronavirus verunsichert: LVZ lädt zum Forum mit Experten

Grippe- und Choronavirus: Leipziger Hygiene-Expertin zeigt richtiges Händewaschen

Corona-Verdacht: Diese Regeln gelten für Personen in häuslicher Quarantäne

Kosten und Ablauf beim Corona-Test: Wer kein Verdachtsfall ist, zahlt selbst

Lagerkoller wegen des Coronavirus? Was Quarantäne mit Menschen macht

Von Silvio Kuhnert

Am Sonntag wurde bekannt, dass 34 Personen aus dem Kreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge mit einer Corona-infizierten Person aus der Region Hannover in einem Reisebus von Italien nach Deutschland gereist waren. Das Gesundheitsamt führt am Montagvormittag deshalb eine Beprobung der Verdachtsfälle durch.

02.03.2020

In Liegau-Augustusbad wird dringend Platz für die Kinderbetreuung benötigt. Weil Gartenhaus und Epilepsiezentrum Kleinwachau nicht infrage kommen, ist die Wahl jetzt auf die Gaststätte „Silberdiele“ gefallen. Denn diese bietet einige vorteile.

01.03.2020

40 komfortable Einzelzimmer mit eigener Nasszelle mit Toilette und Dusche – das gab es bisher am Sächsischen Epilepsiezentrum Kleinwachau nicht. Bis jetzt. Denn mit dem Richtfest neigt sich der Bau des „Tannenhauses“ langsam seinem Ende entgegen.

01.03.2020