Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland 830.000-Euro-Villa erschwindelt: Mutmaßlicher Betrüger in Haft
Region Umland

Sachsen: 830.000-Euro-Villa erschwindelt: Mutmaßlicher Betrüger in Haft

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:19 22.12.2020
Der Mann befindet sich nun in Untersuchungshaft.
Der Mann befindet sich nun in Untersuchungshaft. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Dresden

Ein 61-Jähriger hat sich in Sachsen eine 830.00 Euro teure Villa in dem Wissen gekauft, den Preis auch nicht ansatzweise zahlen zu können. Wegen dieses Kaufs und weiterer Betrügereien sitzt der Mann nun in Haft. Er war zunächst untergetaucht, aber am Samstag in Malchin in Mecklenburg-Vorpommern festgenommen worden.

Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Kriminalaußenstelle Meißen ermitteln unter anderem wegen des Verdachts auf gewerbsmäßigen Betrug in vier Fällen. Der Mann hatte im August diesen Jahres zunächst ein Dresdner Maklerbüro nicht bezahlt, dem er 48.000 Euro für die Vermittlung der Villa samt Grundstück schuldig war. Auch den Kaufpreis des Hauses überwies er im Herbst nicht an den vorherigen Eigentümer, zog aber zwischenzeitlich mit seiner damaligen Lebensgefährtin, die als seine Vertreterin beim Notar aufgetreten war, in das Haus ein.

Das tägliche DNN-Update als Newsletter

Die News aus Dresden, Sachsen, Deutschland und der Welt – von uns zusammengestellt täglich gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Außerdem soll der 61-Jährige Handwerker mit Elektriker- und Malerarbeiten in der Villa beauftragt haben, ohne die Leistungen anschließend zu bezahlen. Hier stehen 22.700 Euro zu Buche. Dies alles tat er den Ermittlungen zufolge in dem vollen Bewusstsein, dass er nicht in der Lage sein würde, zu bezahlen.

Der Mann befindet sich nun in Untersuchungshaft. Gegen die ehemalige Lebensgefährtin besteht kein dringender Tatverdacht.

Von fkä