Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Renaissance-Fest zum 400-jährigen Jubiläum
Region Umland Renaissance-Fest zum 400-jährigen Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 25.07.2019
Leibgardisten des Kurfürsten (links, Silko Matthieß) und eine Dame des früheren Hofstaats (rechts, Maria Pretzschner) in der Festung.
Königstein

Am 27. Juli 1619 weihte der sächsische Kurfürst Johann Georg I. die zu einem Jagdschloss umgebaute Georgenburg auf der Festung Königstein feierlich ein. Seit diesem Tag trägt die ehemals böhmische Königsburg ihren heutigen Namen. Anlässlich des 400-jährigen Jubiläums des Umbaus veranstaltet die Betreibergesellschaft, die Festung Königstein gGmbH“ ein Renaissance-Fest.

„Noch nie zuvor haben wir so viel Aufwand in ein einmaliges Fest gesteckt“, sagt Geschäftsführerin Angelika Taube. Das Fest am Sonnabend, 27. Juli, ist laut Veranstaltern der „Höhepunkt im diesjährigen Veranstaltungskalender der Bergfestung“: Programmpunkte mit Künstlern, Musikern, Schauspielern, Tänzerinnen und Fechtmeistern sollen die Besucher wieder in den Hofstaat aus dem 17. Jahrhundert zurückversetzen. Mehr als 60 darstellende Schauspieler gestalten in Verkleidung einen Rundgang auf dem Plateau der Festung.

Der Eintritt zum Fest kostet zwölf Euro (ermäßigt neun Euro). Karten für das Abschlusskonzert am Abend gibt es ab 29 Euro aufwärts.

Von Aaron Wörz

CDU und AfD sahen sich in Radebeul dem Vorwurf ausgesetzt, sich nicht an Recht und Ordnung zu halten, weil sie vor dem 22. Juli 2019 und damit zu früh mit dem Aufhängen ihrer Landtagswahlplakate begannen. Nun räumt die Verwaltung ein, dass der Fehler bei ihr lag. Sie hat unterschiedliche Plakatierungstermine in Briefen genannt.

25.07.2019

Im DNN-Interview spricht Radebeuls OB Bert Wendsche als Kreisvorsitzender des Städte- und Gemeindetages über die Herausforderungen, vor denen die Kommunen im ländlichen Raum stehen.

25.07.2019

Das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie kontrolliert auch in diesem Sommer wieder sächsische Weinbaubetriebe. Vor allem geht es um den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Die untersuchten Betriebe werden zufällig ausgewählt.

24.07.2019