Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Radebeuler SPD verlieh „David-Schmidt-Preis“
Region Umland Radebeuler SPD verlieh „David-Schmidt-Preis“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 29.04.2018
Quelle: dpa
Anzeige
Radebeul

Zum vierten Mal haben die Radebeuler Sozialdemokraten den „David-Schmidt-Preis“ für soziales und sozialpolitisches Engagement verliehen. In der Kategorie Einzelperson ehrte die SPD die Soziologin Hannah Zimmermann vom Kulturbüro Sachsen. „Sie erhält den Preis für ihre erfolgreiche, mutige publizistische Tätigkeit zu den Themen NSU-Analyse und -Aufklärung, Antirassismus, für Feminismus und für ihre Tätigkeit in der politischen Bildung“, hieß es zur Begründung.

In der Kategorie Initiative ging der diesjährige Preis an das „Alternative Elternnetzwerk Dresden“ (AEN). Mit der Würdigung hob die 15-köpfige Preisjury, zu der unter anderem Sachsen Vize-Regierungschef und SPD-Vorsitzender Martin Dulig gehörte, die ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder des Netzwerkes für Familien hervor, wozu zum Beispiel eine Kinderküche für alle oder eine Tauschbörse für Kinder-Kleidung zählen.

Anzeige

Die beiden David-Schmidt-Preise für soziales und sozialpolitisches Engagement sowohl für die Einzelperson als auch die Initiative ist jeweils mit 500 Euro dotiert.

Den Sonderpreis des Noteingang e.V. und damit 300 Euro erhielt der Hammer-Weg e.V.. Der Verein bekam den Preis für seine Arbeit mit Strafgefangenen und Haftentlassenen. „Hervorzuheben ist außerdem das jahrelange Engagement der Mitglieder für die Entwicklung eines Resozialisierungsgesetzes in Sachsen“, hieß es in der Laudatio.

Die Preisverleihung fand am 29. April, dem Geburtstag von David Schmidt, statt. Der frühere Radebeuler SPD-Stadtrat verstarb 2014 mit nur 29 Jahren. Er engagierte sich in der Jugendarbeit, für eine menschenfreundliche Asylpolitik, gegen Rassismus und in der Hochschulpolitik. Für die drei verliehenen Preise gab es insgesamt S23 Nominierungen.

Von S.K.