Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Projekte zum Klimaschutz an Pirnaer Schulen
Region Umland Projekte zum Klimaschutz an Pirnaer Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 17.07.2019
Teilnehmer der Energie-AG an der Grundschule Graupa konnten sich durch die Wärmebildkamera betrachten.
Teilnehmer der Energie-AG an der Grundschule Graupa konnten sich durch die Wärmebildkamera betrachten. Quelle: Foto: Stadtverwaltung Pirna
Anzeige
Pirna

Das Thema Klimaschutz hat auch die Grundschule Graupa erreicht. Hier gab es im vergangenen Schuljahr erstmals eine „Energie-AG“, in der sich insgesamt 15 Schülern aus den Klassen zwei bis vier mit den Themen Energie, Abfall und Umwelt beschäftigten. Dabei bastelten sie nicht nur, sondern führten auch konkrete Messungen zum Energieverbrauch des Schulgebäudes durch.

Mit dabei waren Klimaschutzmanager Thomas Freitag, Energiemanager Alexander Rewerk sowie das Energieteam der Stadt Pirna. Sie zeigten den Kindern den Umgang mit verschiedenen Messtechniken, wie die Wärmebildkamera. Ein paar Schüler nahmen vor der Kamera Platz und konnten anschließend genau sehen, welche Körperregionen welche Temperatur haben. Die Schüler besuchten außerdem den Wertstoffhof in Kleincotta sowie die technischen Anlagen des Pirnaer Geibeltbades.

Die Grundschule möchte das Lernangebot zum Thema Klimaschutz weiter ausbauen, wie die Stadtverwaltung erklärt. So soll es im nächsten Schuljahr eine Partnerschaft mit der tschechischen Schule in Pisek geben. Dort will man sich zum Thema Klimaschutz austauschen und einen gemeinsamen Aktionstag an den jeweiligen Schulen veranstalten.

Auch die siebten und achten Klassen des Pirnaer Friedrich-Schiller-Gymnasiums haben sich dem Thema Klimaschutz angenommen und ebenfalls zwei Projekttage gestaltet. Dabei konnten sie aus verschiedenen Angeboten wählen. Dazu gehörte das Thema Licht und Beleuchtung, Wärme und Temperatur sowie Vision Pirna 2030. Bei letzterem besprachen Experten und Schüler, was sie in Bezug auf Themen wie Sozialraum, Mobilität, Freizeit und Konsum gut und weniger gut an der Stadt Pirna finden und wie sie das bei bestimmten Zukunftsszenarien verändern könnten.

Auch am Gymnasium soll das Angebot im kommenden Schuljahr fortgeführt werden. Wie die Stadtverwaltung informiert, haben bereits weitere Schulen in Pirna Interesse an den Projekten zu Energieeffizienz und Klimaschutz angemeldet.

Von Lisa-Marie Leuteritz