Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Polizei berät in der Region zum Einbruchsschutz
Region Umland Polizei berät in der Region zum Einbruchsschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:39 22.10.2019
Detlef Kaminsky (re.) und Ralf Müller von der Dresdner Polizei sprechen mit Manfred Seibt (li.) am Beratungsmobil. Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Zwischen Imbissständen und wuselnden Besuchern des Kaufparks Nickern sitzen zwei Mitarbeiter der Polizeidirektion Dresden – in ihrem Beratungsmobil auf dem Oberdeck des Einkaufszentrums. Grund hierfür: Der Startschuss für die Aktion „K-Einbruch“.

Zwei Wochen lang tourt die Dresdner Polizei mit dem Infomobil durch die Region. „Unser Ziel ist es, die Bevölkerung für einen eigenverantwortlichen, effektiven Einbruchschutz zu sensibilisieren“, sagt Polizeihauptkommissar Detlef Kaminsky. Dafür liegt allerlei Informationsmaterial an dem Stand aus. Auch beraten er und sein Mitarbeiter Ralf Müller fleißig die Interessierten – natürlich kostenlos. „Gute Sicherungstechnik gliedert sich in drei Säulen: Die Organisation, die Mechanik und die Elektronik.“

Anzeige

1. Organisation

Doch allein schon mit der ersten Säule lasse sich viel erreichen: „Unter Organisation verstehen wir, wie einladend ein Grundstück für den Einbrecher aussieht.“ Beispielsweise sollte kein teures Gartenwerkzeug herumliegen. Auch Aufstiegshilfen wie Mülltonnen und Leitern sollten nach Möglichkeit nicht offen zugänglich sein. „Bei längeren Urlauben kommt es zudem darauf an, Anwesenheit zu simulieren“, sagt Kaminsky. Sei es über einen Zeitschalter für das Zimmerlicht oder einen befreundeten Nachbarn, der die Post aus dem Briefkasten räumt.

2. Mechanik

Unter Mechanik werden von der Polizei Nachrüstprodukte zusammengefasst, die das Eigenheim oder die Mietwohnung absichern – etwa Stangenverriegelungen, die vor Fenster montiert werden. Für Kaminsky eine nützliche Vorrichtung, denn: „Ein Fenster ohne Einbruchschutzelemente ist in rund vier bis zehn Sekunden aufgebrochen.“

3. Elektronik

Unter Elektronik verstehen die Fachmänner die Installation von Alarmanlagen und Kameras, die zur Objektüberwachung beitragen sollen. Allerdings sind diese Elemente häufig sehr kostspielig.

Gestartet ist die bundesweite Aktion im Jahr 2012. Sie ist eine Kooperation zwischen der Polizei und Partnern aus der Versicherungswirtschaft, den Industrieverbänden und Errichterfirmen. Die Schirmherrschaft hat Bundesinnenminister Horst Seehofer übernommen. Kern der Kampagne ist der Internetauftritt www.k-einbruch.de. Hier sollen Interessierte produktneutrale Informationen der Polizei zum Einbruchschutz sowie Informationen zur staatlichen Förderung von Einbruchschutz erhalten.

Weitere Termine:

22.10.2019, 09 bis 15 Uhr: Coswig, Wettinplatz-Wochenmarkt

23.10.2019, 09 bis 15 Uhr: Pirna, Marktplatz-Wochenmarkt

24.10.2019, 09 bis 15 Uhr: Wilsdruff, Marktplatz am Rathaus

25.10.2019, 09 bis 15 Uhr: Sebnitz, Marktplatz-Wochenmarkt

28.10.2019, 09 bis 15 Uhr: Meißen, Heinrichsplatz

29.10.2019, 09 bis 15 Uhr: Großenhain,Hauptmarkt- Wochenmarkt

30.10.2019, 09 bis 15 Uhr: Dippoldiswalde,Markt-Wochenmarkt

01.11.2019, 09 bis 15 Uhr: Dresden,Blüherstraße/ Sachsenmarkt

Zudem finden zwei Vorträge zum Thema „Sicher Leben – Einbruchschutz“ statt.

22.10.2019, 16 bis 17.30 Uhr: Rathaus Coswig

30.10.2019, 16 bis 17.30 Uhr: Rathaus Dippoldiswalde

Von DNN