Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Nach tödlichem Unfall: Anwohner fordern Radweg an der S 81
Region Umland Nach tödlichem Unfall: Anwohner fordern Radweg an der S 81
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 18.12.2018
Ein weißes Fahrrad erinnert an Tod des 54-Jährigen. Quelle: Tino Plunert
Dresden/Weinböhla

Am 27. November endete das Leben von Falk Schmidtgen abrupt. Ein Kleintransporterfahrer rammte auf der S 81 zwischen Auer und Friedewald im Dunkeln den fahrradfahrenden Leiter des Dresdner Schulverwaltungsamtes. Der 54-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Anwohner und Nutzer der Straße fordern nun in einer Petition den Bau eines sicheren und von der Straße getrennten Radwegs zwischen Dresden und Weinböhla. Zwar saß der Unfallverursacher im Fall Schmidtgen alkoholisiert am Steuer, doch auch nüchterne und aufmerksame Fahrer würden durch die großzügigen Kurvenradien der Straße zu überhöhter Geschwindigkeit geradezu eingeladen.

Sachsen räumt Priorität A ein – bisher folgenlos

So zumindest argumentiert die sächsische Abteilung des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC), die die Anwohnerpetition unterstützt. „Beim Ausbau der Straße im Jahr 2011 hat der Freistaat einen Radweg für entbehrlich gehalten. Das rächte sich am Unfalltag des 27. Novembers bitter“, erklärt Konrad Krause, Geschäftsführer des ADFC Sachsen. „Wir brauchen in Sachsen endlich eine grundsätzliche Prioritätenänderung hin zu sicherer Verkehrsinfrastruktur für alle Verkehrsteilnehmer.“

Fakt ist: Auf den Staatsstraßen 80 und 81 existiert zwischen Dresden und Weinböhla kein durchgehender Radweg. Fahrradfahrer müssen auf die stark befahrene Straße ausweichen. Autos brausen außerorts mit den erlaubten 100 km/h und manchmal auch deutlich mehr vorbei. In der Radverkehrskonzeption des Landes Sachsen wird der Straßenabschnitt zwar seit 2014 mit der Priorität A geführt, getan hat sich allerdings bisher nichts.

Die Petition soll nun Schwung in die Angelegenheit bringen. Das erste Sammelziel von 1.000 Unterschriften war am Dienstagvormittag zu 98 Prozent erreicht. Unterstützer können sich noch knapp sieben Wochen lang mit ihrer Unterschrift beteiligen. Bis zu einem eventuellen Baubeginn wird noch einige Zeit ins Land gehen. An der Unfallstelle erinnert unterdessen ein weißes „Ghostbike“ an den tödlichen Unfall.

www.openpetition.de (Suche nach „Dresden Radweg“)

Von Franziska Kästner

Umland Umgestaltung steht vor dem Abschluss - Meißner Neugasse bald keine Baustelle mehr

Im September 2017 begann die Neugestaltung der Neugasse in Meißen. Nun stehen die Bauarbeiten vor dem Abschluss.

17.12.2018

Schutzstreifen für Radfahrer an beiden Straßenseiten sowie neue Gehwege für Fußgänger – das möchte die Stadt Coswig an der Weinböhlaer Straße Staatsstraße 84) zwischen Salzstraße und Kreisverkehr schaffen. Die Bauarbeiten gehen im Sommer nächsten Jahres los.

17.12.2018

Eigentlich gilt der Lachs in Deutschland als ausgestorben. Doch nachdem 2017 fünf erwachsene Lachse nahe des Wehres in Kroppen nachgewiesen wurde, werden die Tiere nun nach und nach ausgesetzt. Theoretisch sollen es die Tiere bis in den Atlantik und wieder zurück schaffen.

17.12.2018