Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Moritzburger Fuchs-Waise bekommt Auftritt in der Semperoper
Region Umland Moritzburger Fuchs-Waise bekommt Auftritt in der Semperoper
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:35 16.10.2014
Hinter einer Gazewand läuft bei der Aufführung von "Das schlaue Füchslein" ein echter Fuchs über die Semperoper-Bühne. Quelle: Matthias Creutziger
Dresden/Moritzburg

Ein Jäger habe das Tier im Mai in seine Obhut gegeben, berichtet der Moritzburger Falkner. Die Mutter des Jungfuchses war ein Opfer des Straßenverkehrs geworden, weshalb Schaaf es von Hand aufziehen musste. Entsprechend sei das Tier an die Nähe von Menschen gewöhnt.

Auf der Bühne tritt es am Beginn und zu Ende des Stücks in Erscheinung. Dafür gibt es im Bühnenraum eine eigene Lauffläche für den Fuchs, die mit Gaze abgesichert ist. Das Tier sei sechs Minuten zu sehen und verbringe die meiste Zeit stressfrei hinter der Bühne, betont Oper-Sprecherin Christine Diller. Falkner Schaaf hat seinen Jungfuchs in den letzten Wochen viele Male in die Semperoper mitgenommen und das Tier so behutsam an die Umgebung gewöhnt.

In der dreiaktigen Oper von Leoš Janácek geht es um das schöne Zigeunermädchen Terynka, das vom verheirateten Förster, von Pfarrer und Lehrer begehrt wird. Ihre Wahl fällt aber auf den Wilderer Háraschta. Die Handlung wird oft nur angedeutet, Tiere stehen für Menschen. So verkörpert ein auf dem Försterhof gehaltenes Füchslein den Förster selbst.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 16.10.2014

Uwe Hofmann

Bei "SPS Schiekel Präzisionssysteme" ist die "Spanien-Fraktion" auf 14 Mitarbeiter angewachsen. Der Spezialist für Edelstahlteile beschäftigt insgesamt 110 Menschen.

16.10.2014

Die Einwohnerzahl in Pirna schrumpft nicht mehr. Bis 2010 hatte die Canalettostadt jährlich im Schnitt 350 Einwohner verloren. Im vergangenen Jahr konnte dieser Verlust über Zuzüge kompensiert werden.

16.10.2014

Gleich zweimal sind am Montag im Landkreis Sächsische Schweiz rechte Schmierereien aufgefallen. Ein Zeuge hatte der Polizei gemeldet, dass drei Jugendliche (15, 16, 17) im Bereich des Bahnhaltepunktes Pirna-Copitz an verschiedenen Stellen Hakenkreuze und Schriftzüge mit schwarzer Farbe angesprüht hatten.

15.10.2014