Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Lesung zu Islamisten und Rechtsextremisten
Region Umland Lesung zu Islamisten und Rechtsextremisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 20.10.2018
Ein von Salafisten verteilter Koran. Salafismus gilt als eine ultrakonservative Strömung des Islams.
Ein von Salafisten verteilter Koran. Salafismus gilt als eine ultrakonservative Strömung des Islams. Quelle: dpa
Anzeige
Meißen

Die Evangelische Akademie Meißen lädt Interessierte am 26. Oktober, 19 Uhr, zur Lesung „Wut: Was Islamisten und Rechtsextreme mit uns machen“ ein. Die Veranstaltung mit der in Wien geborenen und in London lebenden Extremismus- und Terrorismusforscherin Julia Ebner findet in den Räumen der Akademie, Freiheit 16, statt. Der Besuch ist ohne Anmeldung und Kosten möglich.

Die Extremismusforscherin Ebner be­schäftigt sich länderübergreifend mit Gruppierungen unterschiedlicher Ausrichtung. Mit gezielten Undercover-Recherchen und Gesprächen mit Radikalen beider Seiten zeigt sie, wie sich die Strategien von Islamismus und Rechtsradikalismus wechselseitig ergänzen und verstärken. Mit hetzerischer Rhetorik online wie offline schüren beide fundamentalistische Gruppen Hass und treiben einen Keil in die Gesellschaft: die eigene Gruppe wird zum Opfer, die andere zum Feind. Die Au­torin geht den Ursachen der wechselseitigen Radikalisierung auf den Grund und zeigt, wie Extremisten Angst, Verunsicherung und Wut instrumentalisieren – und wie die übrige Gesellschaft damit umgehen kann.

Ebner ist am Londoner Institute for Strategic Dialogue (ISD) beschäftigt. Sie arbeitete zwei Jahre für die weltweit erste Organisation zur Extremismusprävention Quilliam, die von ehemaligen Islamisten und Aussteigern gegründet wurde. Für die Europäische Kommission und die Kofi Annan Foundation leitete sie Studien, hält Workshops an Schulen und Universitäten und berät Regierungen und Firmen über Radikalisierungsprävention.

Von uh

20.10.2018
20.10.2018
20.10.2018