Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Landschloss Zuschendorf bereitet sich auf Kamelienlütenschau vor
Region Umland Landschloss Zuschendorf bereitet sich auf Kamelienlütenschau vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 11.02.2020
Die Figuren für die Kamelienschau sind schon aufgestellt, es fehlen noch die frischen Blüten. Quelle: Doris Schubert
Pirna

Bis sich die Pforten von Schloss Zuschendorf zur „17. Deutschen Kamelienblütenschau“ öffnen, vergehen noch reichlich zweieinhalb Wochen. Doch der Aufbau ist schon im vollen Gange. Das Motto der Schau vom 29. Februar bis 8. März, bei der wieder die schönsten Kamelienblüten aus ganz Deutschland in besonderen Gefäßen in den Räumen des Landschlosses bei Pirna präsentiert werden, lautet „Die Auferstehung der Winterkönigin“.

Motto mit doppelter Bedeutung

Der Titel hat eine doppelte Bedeutung und von beiden erzählt die Schau. Mit „Winterkönigin“ ist einerseits Elisabeth Stuart, Enkelin der 1587 hingerichteten schottischen Königin Maria Stuart, gemeint. Während der Wirren des Dreißigjährigen Krieges saßen ihr Ehemann, Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz, und sie als König und Königin über einen Winter lang von 1619 bis 1620 auf dem böhmischen Thron.

Andererseits ist mit „Winterkönigin“ die Kamelie gemeint. Einige Pflanzen aus dem Botanischen Garten Dresden erlebten eine Rettung und Wiederauferstehung. Ein unbekannter Gärtner brachte sie aus der in der Bombennacht vom 13. Februar 1945 komplett zerstörten Anlage nach Karlsbad. Dort standen sie über Jahrzehnte in der Stadtgärtnerei.

Doch im Zuge der Ereignisse von 1989 mussten die Gewächshäuser einem Hotelneubau weichen. Die blühenden Kamelien kamen in der Kolonnade neben der Heilquelle unter. Kurgäste gossen jedoch die Pflanzen mit dem Quellwasser, was ihnen nicht bekam. Die Gärtner von Schloss Lissitz (Lysice) nahmen sich der fast abgestorbenen Kamelien an und päppelten sie wieder auf.

Lesen Sie auch: Die letzte Hortensienschau in Pirna-Zuschendorf

Von S.K.

Museum der Westlausitz Kamenz - Warum die Bauern die Lausitz links liegen ließen

Um die Besiedlung der Region ranken sich viele Rätsel. Eines davon: Warum fand Landwirtschaft zuerst auf unfruchtbaren Böden statt? Eine Ausstellung in Kamenz versucht zu erklären.

11.02.2020

Die Klosterkirche in Pirna weist eine wechselvolle Geschichte auf, nach 1945 wäre sie sogar fast abgerissen worden.

10.02.2020

Im „Seifen-Niegel“-Haus wird es kein Inklusionszentrum geben. Initiator Neue Altstadt e.G. und Oberbürgermeister geben sich gegenseitig die Schuld.

10.02.2020