Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Landesdirektion gibt grünes Licht für Doppeletat des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Region Umland Landesdirektion gibt grünes Licht für Doppeletat des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 15.03.2019
Symbolfoto. Quelle: dpa
Anzeige
Pirna

Den Doppelhaushalt 2019/20 des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat die Landesdirektion Sachsen zum Vollzug freigegeben. In diesem Jahr hat der Etat ein Gesamtvolumen von rund 345 Millionen Euro, im nächsten von etwa 378 Millionen Euro. Ein wesentlicher Grund für die Erhöhung des Volumens seien Vorhaben für den Breitbandausbau, teilte das Landratsamt in Pirna mit.

Nach Jahren mit Defiziten in Millionenhöhe gelang es der Kämmerei für beide Jahre ausgeglichene Haushaltspläne auf die Beine zu stellen. Allerdings bleibt die Investitionskraft des Landkreises weiter schwach. In 2019 stehen rund 16 Millionen Euro für Bauvorhaben zur Verfügung, 2020 sind es circa 23,2 Millionen Euro. Schwerpunkte bilden neben dem Straßenbau die Fortführung der begonnenen Bauvorhaben. Dazu gehören die Sanierung des Weißeritzgymnasiums und der Förderschule in Freital sowie der Bau des Leistungssportzentrums in Altenberg.

Anzeige

„Der Landkreis wird die Investitionen in beiden Haushaltsjahren ohne die Aufnahme von Krediten stemmen“, berichtete die Landesdirektion. Allerdings bleibt für den Schuldenabbau nicht viel Geld in beiden Jahren übrig. Die Verschuldung aus Krediten und kreditähnlichen Rechtsgeschäften liegt Ende 2019 bei 55,3 Millionen Euro. Das sind rund 256 Euro je Einwohner. Bis Ende 2020 soll die Pro-Kopf-Verschuldung auf circa 245 Euro sinken.

Der Umlagesatz für die Kreisumlage beträgt für beide Haushaltsjahre 33,9 Prozent. Bisher mussten die kreisangehörigen Kommunen 34,2 Prozent ihrer Steuereinnahmen zur Finanzierung der Kreisaufgaben ans Landratsamt überweisen.

Von Silvio Kuhnert

Anzeige