Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Kleines Einkaufscenter im Radebeuler Westen geplant
Region Umland Kleines Einkaufscenter im Radebeuler Westen geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 26.06.2019
Vor einem Jahr stand noch der ehemalige Fischladen an der Meißner Straße in Radebeul-West. Quelle: Silvio Kuhnert/Archiv
Anzeige
Radebeul

Der ehemalige Fischladen in Radebeul-West ist seit vorigem Jahr Geschichte. Doch seit dem Abriss ist auf dem Areal an der Meißner Straße zwischen „Lößnitzperle“ und Alter Post nichts passiert. Eigentlich wollte die Drogeriemarktkette Rossmann dort eine neue Verkaufseinrichtung als Ersatz für ihr im vergangenen Herbst geschlossenes Geschäft an der Bahnhofstraße errichten. Doch Bauleute sind auf der Brache nicht zu sehen, sondern auf der Fläche, auf der der Fischladen stand, wurde Rasen gesät. Hat sich Rossmann von seinen Bauplänen verabschiedet?

Diese Befürchtung kann Baubürgermeister Jörg Müller (parteilos) verneinen. Jüngst hat der Stadtrat die 2. Fortschreibung des Neuordnungs- und Maßnahmenkonzeptes für das Sanierungsgebiet „Zentrum Radebeul-West“ beschlossen. Darin heißt es: „Das Grundstück Meißner Straße 283 (ehemals Fischhandel) wird im Zusammenhang mit dem östlich angrenzenden Grundstück Meißner Straße 281 durch Handelseinrichtungen städtebaulich neu geordnet.“

Anzeige

Mit dem östlichen Nachbar ist der Eigentümer des Netto-Marktes gemeint. Dieser befindet sich laut Müller in Verhandlungen mit Rossmann. Statt einer solitären Drogeriefiliale auf dem Grundstück des Fischladens streben die beiden Handelseinrichtungen nun eine gemeinsame Lösung für die Ecke Meißner -/Bahnhofstraße an.

In welche Richtung diese gehen soll, ist auf dem Plan zur beschlossenen Fortschreibung des Neuordnungs- und Maßnahmenkonzeptes angedeutet. Darauf ist eine rote Fläche zu sehen, die an den Netto-Markt andockt und sich parallel zum Bahndamm in Richtung Westen erstreckt. Hierbei handelt es sich um den groben Grundriss für ein geplantes Gebäude. D.h., Rossmann möchte seine neue Filiale an den Lebensmittelmarkt anbauen.

In das Gemeinschaftsprojekt mit einbezogen wird das denkmalgeschützte ehemalige Bahnhotel „Victoria“. Das Gebäude unmittelbar an der Ecke Meißner -/Bahnhofstraße ist in der Lößnitzstadt mehr unter dem Namen „Lößnitzperle“ – durch die Gaststätte, die sich später dort befand – bekannt. Heutzutage dient das Objekt als Geschäftshaus. Zusammen mit Netto und Rossmann soll sich der Gebäudekomplex zu einem Handels- und Dienstleistungszentrum, man könnte auch kleines Einkaufszentrum dazu sagen, entwickeln.

Im Zuge dieser Entwicklung lässt die Stadt die Straßenbahnhaltestelle mehr in Richtung Kreuzung versetzen und barrierefrei gestalten. Jetzt befindet sie sich noch in Höhe des früheren Fischladens. An dieser Stelle wollen die Handelseinrichtungen eine gemeinsame Zufahrt zu ihren Grundstücken schaffen. Das Fischladen-Areal wird zur Stellfläche. Gemeinsam mit den Stellplätzen des Netto-Marktes entsteht so ein größerer Kundenparkplatz als bisher.

Für die benachbarte Alte Post hält die Stadt Radebeul weiter an ihren Plänen fest. In das denkmalgeschützte Gebäude soll die Musikschule des Landkreises Meißen einziehen.

Von Silvio Kuhnert

Umland Wegen Wohngebiet in Nachbarschaft - Pirnas „Hanno“ blickt in ungewisse Zukunft
25.06.2019
Umland Ausstellung in der Hoflößnitz - Bacchantische Fantasiefiguren aus Ton
25.06.2019