Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Kanonendonner auf dem Königstein
Region Umland Kanonendonner auf dem Königstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 29.08.2018
Hobbykanoniere bringen 30 originalgetreue Nachbauten historischer Kanonen mit feuern sie ab. Quelle: Festung Königstein
Anzeige
Königstein

Die Festung Königstein lässt es in rund zehn Tagen wieder ordentlich krachen. Zur diesjährigen Auflage des „Kanonendonners über dem Elbtal“ haben für den 8. September mehr als 250 Kanoniere ihr Kommen zugesagt. Sie schlüpfen nicht nur in historische Uniformen europäischer und amerikanischer Artilleriebrigaden, sondern bringen 30 originalgetreue Nachbauten historischer Kanonen mit und errichten auf der Festung ein Feldlager. Dreimal am Tag geben sie Blindschüsse mit Schwarzpulver ab: 10:30, 14:30 und 15:30 Uhr.

Um 13 Uhr begrüßt Museumschefin Dr. Angelika Taube die Gäste auf dem Paradeplatz. Zwischen den Schießübungen erklären die Kanoniere interessierten Besuchern die Besonderheiten ihrer Geschütze. Ganztägig zeigt das „Königlich-sächsische Ingenieurkorps 1813“ historische Messgeräte und Vermessungstechniken. Zum musikalischen Programm steuern „Pipes & Drums“ schottische Folklore und die „3 AccordBand“ Mittelalterrock bei. Die Vereinsmitglieder der „Schlosswache 1757 zu Schönburg Glauchau“ zeigen Exerzierübungen und spielen Militärmusik.

Anzeige

Da die Kanonen sehr lautstark knallen, wird Gehörschutz empfohlen. Dieser ist am Eingang kostenlos erhältlich. Für Kleinkinder ist die Veranstaltung nicht geeignet. Hundehalter sollten zudem ihren Vierbeiner zu Hause lassen. Es gilt der reguläre Festungseintritt von zehn, ermäßigt sieben Euro, Familienkarte 25 Euro. Die Festung hat mit allen Ausstellungen von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Von Silvio Kuhnert