Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Investitionsplan für den Sport in Radebeul vorgelegt
Region Umland Investitionsplan für den Sport in Radebeul vorgelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:30 03.03.2020
Das größte Vorhaben im Sportbereich ist die Sanierung der Schwimmhalle. Der gesamte Innenbereich muss erneuert werden. Quelle: Silvio Kuhnert
Radebeul

Mit rund 13,8 Millionen Euro möchte die Stadtbäder und Freizeitanlagen GmbH (sbf) Radebeul den Investitionsstau an den Sportstätten der Lößnitzstadt abbauen. Den Investitions- und Zeitplan über die nächsten zwölf Jahre hat das städtische Tochterunternehmen nun in Rahmen einer Bürgerbeteiligung auf ihrer Internetseite veröffentlicht. Die DNN stellen wesentliche Punkte vor.

Was ist das größte Vorhaben der sbf?

Sowohl vom baulichen Umfang als auch von den Baukosten her ist die Sanierung der Schwimmhalle das größte Investitionsprojekt. Nach aktueller Schätzung schlägt sie allein mit fast 7,8 Millionen Euro zu Buche, addiert man die Kosten des geplanten Anbaus mit Umkleide- und Pausenräume für das Personal, Lager sowie Büroräumen für die sbf-Geschäftsführung für reichlich 1,7 Millionen Euro hinzu, sind es insgesamt rund 9,5 Millionen Euro. Die sbf hofft auf eine 50-prozentige Förderung durch den Freistaat.

Was muss in der Schwimmhalle instand gesetzt werden?

Die 1984 gebaute Schwimmhalle mit zwei Schwimmbecken – 25 Meter beziehungsweise 12,5 Meter lang – ist in die Jahre gekommen, vor allem was die gesamte Haustechnik und Wasseraufbereitung betrifft. So sind beispielsweise die Rohrleitungen komplett verschlissen und die Anlagentechnik völlig veraltet. Letztere widerspricht in fast allen Bereichen den aktuellen gesetzlichen und energetischen Vorgaben.

Es steht eine Generalsanierung der technischen Infrastruktur von Lüftung und Heizung über Badewassertechnik bis hin zur Elektroinstallationen an. Dabei sollen nicht nur die beiden Becken – Schwimmerbecken mit fünf Bahnen und ein Nichtschwimmerbecken – erneuert, sondern auch mit getrennten Baderwasserkreisläufen versehen werden, um sie mit verschiedenen Wassertemperaturen betreiben zu können. Auch das Foyer, die Umkleide- und Sanitärtrakte erfahren neben einer Instandsetzung eine bauliche Neuorganisation.

Wie lange ist die Schwimmhalle geschlossen?

Von der Schwimmhalle bleibt nur die Hülle mit der 2014 bereits sanierten Glasfassade stehen, während im Innenbereich Handwerker alles bis auf den Rohbau abreißen und komplett neu aufbauen müssen. Fast zwei Jahre beträgt die Bauzeit. Die Realisierung soll auf Vorschlag der sbf-Geschäftsführung in den Jahren 2022 und 2023 erfolgen.

Wie wird der Schwimmunterricht der Schulen sichergestellt?

Während der Bau bedingten Schließung müssen sowohl für den Schul- als auch Freizeit- und Vereinssport Ausweichstandorte her. Das große Problem allerdings ist, dass die anderen Schwimmhallen weder in der Nachbarstadt Dresden noch im Landkreis Meißen kaum über freie Kapazitäten verfügen.

Weiterlesen: Radebeuls Schwimmhalle droht anderthalb Jahre Schließung

Daher prüft die sbf eine Interimslösung im Bilzbad. Und zwar möchte sie dort das Inselbecken mit einer Traglufthalle überdachen, um so Schwimmsport auch in der kalten Jahreszeit zu ermöglichen – Kostenpunkt: rund 180.000 Euro. Die Ausgaben für den laufenden Betrieb der Halle sind in der Summe nicht enthalten.

Welche Vorhaben sind im Bilzbad vorgesehen?

Im Bilzbad entsprechen die sanitären Anlagen und Umkleiden nicht mehr den Ansprüchen der heutigen Zeit. Daher steht für das Freibad unter anderem der Bau eines neuen Multifunktionsgebäudes für rund 700 000 Euro auf der Agenda. Dieses soll im Eingangsbereich mit Kasse und Imbiss entstehen. Die Umsetzung ist derzeit für das Jahr 2026 angedacht, könnte jedoch möglicherweise in die Jahre 2023 und 2024 vorgezogen werden.

Was hat die sbf im Sport- und Freizeitzentrum „Krokofit“ vor?

Zum Komplex des „Krokofits“ an der Richard-Wagner-Straße gehört nicht nur die Schwimmhalle, sondern auch Sauna- und Fitnessbereich, Bowling, Tischtennis sowie Tennis- und Badmintonplätze. Des Weiteren möchte die Stadt in unmittelbarer Nachbarschaft auf der Westseite ein Kleinspielfeld für den Fußballernachwuchs schaffen.

Die sbf schlägt daher eine Erweiterung des Zentralgebäudes zwischen Schwimmhalle sowie Sport- und Freizeitzentrum vor, um dort das Funktionsgebäude für das Kleinspielfeld, einen zentralen Eingangsbereich mit Kasse und Rezeption für das gesamte „Krokofit“, ein Restaurant sowie einen Innenhof, der für „public viewing“ aller Sportarten und kultureller Veranstaltungen genutzt werden kann, unterzubringen.

Zu den bereits für den Anbau an die Schwimmhalle angedachten rund 1,7 Millionen Euro und das Funktionsgebäude Kleinfeld von rund 700.000 Euro kommen weitere rund 600.000 Euro dazu. Des Weiteren sollen unter anderem ein Außenfitnessbereich (50.000 Euro) und eine neuer Saunaruheraum (30.000 Euro) gebaut sowie die Umkleiden, Duschen und das Tauchbecken der Sauna (100.000 Euro) saniert werden.

Wie verbessert sich die Situation der Fußballer des RBC 08?

Die Kicker vom Radebeuler Ballspiel-Club 1908 (RBC 08) sehnen sich seit längerer Zeit nach einem neuen und viel größerem Vereinsheim am Weinbergstadion. Denn das jetzige ist nicht nur alt, sondern bietet auch viel zu wenig Umkleidemöglichkeiten. Ein komplett neues Vereinsgebäude bekommt der Landesligist zwar nicht, aber durch einen Containerbau für rund 400 000 Euro mit mehr Umkleiden, neuen Duschen und Lagermöglichkeiten sollen sich die Trainings- und Wettkampfbedingungen verbessern. Mit der Umsetzung soll bereits in diesem Jahr begonnen werden.

Wie geht es mit dem Investitionsplan weiter?

Bis zum 15. März 2020 können Einwohner Anregungen und Hinweise geben. Sie werden gemeinsam mit den Stellungnahmen der Sportvereine ausgewertet. Im Mai soll dann die finale Entscheidung über die Priorisierung und den Zeitplan der Investitionsvorhaben fallen.

www.sbf-radebeul.de

Von Silvio Kuhnert

Der Freistaat Sachsen investiert in diesem Jahr rund 1,6 Millionen Euro auf dem Königstein. So entstehen neue Ausstellungen im Alten und Neuen Zeughaus.

02.03.2020

Ein 67-Jähriger aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist am Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er und seine Frau befinden sich in häuslicher Isolation. 34 weitere Personen sind ebenfalls in Quarantäne. Auch aus Thüringen wurde ein Fall gemeldet. Am Dienstag sollen weitere Ergebnisse aus Sachsen kommen.

03.03.2020

Am Sonntag wurde bekannt, dass 34 Personen aus dem Kreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge mit einer Corona-infizierten Person aus der Region Hannover in einem Reisebus von Italien nach Deutschland gereist waren. Das Gesundheitsamt führt am Montagvormittag deshalb eine Beprobung der Verdachtsfälle durch.

02.03.2020