Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Johanniter nutzen jetzt ehemaliges Autohaus
Region Umland Johanniter nutzen jetzt ehemaliges Autohaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:07 14.02.2019
Die Johanniter richten ein neues Evakuierungszentrum in Heidenau ein. Quelle: Daniel Förster
Heidenau

Der Regionalverband der Johanniter-Unfall-Hilfe verfügt über eine neue Immobilie in Heidenau: Das ehemalige Auto-Forum an der Zschierener Straße wird zukünftig Heimat für den Katastrophenschutz, Fahrdienst, eine Sozialstation und die Erste-Hilfe-Ausbildung. Zudem sollen Übungsräume, Umkleidekabinen, Lagerflächen, eine Desinfektionsstrecke und Büroräume im neuen Johanniter-Zentrum „Akkon Heidenau“ unterkommen.

Das Gebäude dient im Katastrophenfall überdies als Evakuierungszentrum. Während eines Hochwassers oder eines langtägigen Energieblackouts stehen im „Akkon Heidenau“ Schlaf- und Waschmöglichkeiten für bis zu 300 Personen zur Verfügung.

Jahrelang haben die Johanniter nach Flächen für die Unterbringung des Katastrophenschutzes gesucht. Mit der Investition in das ehemalige Autohaus glaubt Johanniter-Regionalvorstand Carsten Herde, eine optimale Lösung gefunden zu haben. Das Haus verfügt über eine Innenfläche von 1900 Quadratmetern, für alle Fahrzeuge des Katastrophenschutzes ist Platz.

Von DNN

Anlässlich der aktuellen Ausstellung „Und Friede auf Erden!“ lädt das Karl-May-Museum zu vier Kamingesprächen mit Gästen aus Wissenschaft und Kultur ein. Am Donnerstag startet 19 Uhr die Veranstaltungsreihe im Museum, Karl-May-Straße 5, mit dem Thema „Eine Kultur des Friedens“. Der Eintritt ist frei.

14.02.2019

Kürzere OP-Zeiten, weniger große Narben: Die Helios Weißeritztal-Kliniken investierten 3,5 Millionen Euro in hochmoderne Gefäßchirurgie – der erste Eingriff steht für nächsten Dienstag auf dem OP-Plan.

13.02.2019

Warum für den Ausbau der Meißner Straße Bäume und Grundstücksmauern fallen müssen, fragen sich viele Radebeuler. Die Verwaltung gibt Antwort.

12.02.2019