Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Großharthau: Röderteiche werden saniert
Region Umland

Großharthau: Röderteiche werden saniert

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 02.08.2020
Symbolfoto Quelle: Jonas Klüter/dpa
Anzeige
Großharthau

Der Naturschutzbund (Nabu) Sachsen will den Großen und Kleinen Röderteich im Westen von Großharthau bei Bautzen sanieren. Die Arbeiten in dem über fünf Hektar großen Teichgebiet sollen Anfang August beginnen. Ziel ist die Wiederherstellung des Areals als Lebensraum für Flora und Fauna.

Die Ein- und Auslaufbauwerke an beiden Teichen sollen komplett erneuert werden. Zudem plant der Nabu, den Kleinen Röderteich auch zu entschlammen. „Durch den vollständigen Rückbau des Röderwehres heben wir den Dauerstau der Schwarzen Röder zugunsten der ökologischen Durchgängigkeit des Fließgewässers auf“, sagt Susanne Wenzlaff, Landesgeschäftsführerin des Nabu Sachsen. Der für die Wasserentnahme erforderliche Aufstau der Schwarzen Röder soll zukünftig temporär erfolgen.

Anzeige

Größerer Lebensraum für gefährdete Amphibien

Die Bauwerke zur Regulierung der Teiche einschließlich des Stauwehres in der Schwarzen Röder sind Wenzlaff zufolge bereits seit langem baufällig und können ihren Zweck nicht mehr erfüllen. Auch die Erddämme zwischen der Schwarzen Röder und dem Kleinen sowie Großen Röderteich seien durch Erosionsvorgänge stark geschwächt und teilweise unterspült, was die Standsicherheit gefährdet. Durch die Sedimententnahme und die naturnahe Gestaltung des Kleinen Röderteiches vergrößert sich zukünftig der Lebensraum für gefährdete Amphibienarten, wie Kammmolch, Rotbauchunke und Knoblauchkröte.

Von DNN