Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Großenhainer Straße wieder Baustelle
Region Umland Großenhainer Straße wieder Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:44 01.10.2018
Die Bauarbeiten auf der Großenhainer Straße in Meißen gehen weiter. Quelle: dpa
Meißen

Die Bauarbeiten auf der Großenhainer Straße in Meißen gehen in die nächste Runde. Am Montag fällt der Startschuss für den zweiten Bauabschnitt zwischen Karlstraße und Leitmeritzer Bogen. Der Asphaltoberbau wird erneuert, die Stadt Meißen lässt zudem Gehwege und Parkstreifen erneuern. Außerdem sollen Radwege gebaut und Schutzstreifen markiert werden.

Die Arbeiten erfolgen unter halbseitiger Sperrung. Im ersten Abschnitt wird der Verkehr am Knoten Leitmeritzer Bogen mit Lichtsignalanlage geregelt, die Einmündung Leitmeritzer Bogen ist voll gesperrt. Diese Regelung gilt bis Anfang Dezember, teilte das Landesverkehrsamt mit. Danach folgt eine Winterpause ohne Einschränkungen. Ab März 2019 sollen die Arbeiten fortgeführt werden, dafür ist eine Einbahnstraßenregelung vorgesehen. Der Verkehr aus Großenhain in Richtung Stadtzentrum rollt planmäßig an der Baustelle vorbei. Die Umleitung Richtung Großenhain erfolgt über die Niederauer Straße und den Leitmeritzer Bogen.

Die gesamte Baumaßnahme soll im September 2019 beendet sein. Die Kosten betragen rund 950 000 Euro.

Von Annafried Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von Freitag- bis Sonntagabend haben die zwei traditionellen Weinfeste in Radebeul und Meißen wieder jeweils rund 50 000 Feierlustige auf die Beine gebracht. Sowohl auf dem Dorfanger in Altkötzschenbroda als auch in den Gassen und auf den Straßen rund um den Markt der Domstadt herrschte ausgelassener Stimmung.

30.09.2018

Seit mittlerweile 30 Jahre sind Radebeul und die saarländische Stadt St. Ingbert durch eine Städtepartnerschaft miteinander verbunden. Durch die engen wirtschaftlichen Kontakte zwischen der Firma Haaf und dem VEB Druckmaschinenwerke Planeta aus Radebeul ist diese deutsch-deutsche Partnerschaft entstanden. Mit einem Festakt wurde das Jubiläum gefeiert.

30.09.2018

Lärmschutzwände auf mehr als 25 Kilometer Länge sollen künftig die Anwohner entlang der Zugstrecke zwischen Dresden und der deutsch-tschechischen Grenze vor Lärm schützen. Jede einzelne Ortsdurchfahrt ließ die Deutsche Bahn dafür untersuchen.

29.09.2018