Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Freundschaftswanderung: Auf zum Wolfsberg
Region Umland Freundschaftswanderung: Auf zum Wolfsberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 31.01.2019
Zum Wolfsberg (Vlci hora) gelangt man am besten zu Fuß, vom Aussichtsturm bietet sich ein Rundblick bis ins Lausitzer Bergland. Quelle: Archiv/Tomas Gärtner
Pirna/Pansky

Das diesjährige Ziel der deutsch-tschechischen Freundschaftswanderung steht fest. Die 14. Auflage führt am 15. September, einem Sonntag, auf den Wolfsberg. Wie die beiden Organisatoren – Tomas Salov von der Verwaltung des Nationalparks Böhmische Schweiz, und Klaus Fiedler, Koordinator der SPD-AG Euroregion Elbe-Labe – informieren, startet die Wanderung um 10.25 Uhr am Bahnhof in Pansky (Herrenwalde).

Die Route führt von dort aus zum 581 Meter hohen Basaltberg, den Vlcí hora (Wolfsberg). Dieser Berg ist für seinen hohen Magnetismus bekannt. Auf seinem Gipfel wird eine Magnetnadel bis zu 40 Prozent von der richtigen Richtung ablenkt. Vom etwa zwölf Meter hohen Aussichtsturm hat man einen weiten Rundblick in die Lausitzer Berglandschaft und das Elbsandsteingebirge. Während der Wanderung informiert an ausgewählten Stellen Tomas Salov über Fauna, Flora und Geologie des Gebietes. Vom Wolfsberg aus geht es zum Geologischen Garten in Zahrady. Dort kann die geologische Relief-Karte aus heimischen Gesteinen von Rudolf Kögler bestaunt werden. „Gemeinsam mit meinem Partner Tomas Salov wollen wir Natur und Kultur an diesem Tag erleben und den sanften Tourismus fördern. Mit dieser Wanderung wollen wir diese einmalige grenzüberschreitende Natur- und Kulturregion in den Fokus rücken“, sagt Klaus Fiedler. Auch zur 14. Freundschaftswanderung wird jeder Teilnehmer eine Urkunde erhalten, die zweisprachig gestaltet ist und im Bild den Wolfsberg zeigt.

Der Flyer mit allen Informationen ist kostenlos erhältlich im SPD-Bürgerbüro Pirna, Breite Straße 12 zu den Öffnungszeiten. E-Mail: klaus.fiedler@spd-soe.de oder Tel.: 03501/509064.

Von DNN

Umland Nationalpark Sächsische Schweiz - Schadensbeseitigung nach einem turbulenten Jahr

Stürme, Hitze, Borkenkäfer und Schneebrüche haben der Baumwelt im Nationalpark Sächsische Schweiz zuletzt ordentlich zu schaffen gemacht. Zurzeit beseitigt die Nationalparkverwaltung die daraus resultierenden Schäden an öffentlichen Straßen und Wanderwegen.

31.01.2019

Vergängliche Kunstwerke: Fünf Tage lang verwandeln vier Künstler und ihre Helfer am Alten Zollhaus in Hermsdorf große Schneeblöcke in fantasievolle Skulpturen.

30.01.2019

Die Probebohrungen für den geplanten Industriepark Oberelbe haben begonnen. Nicht jeder ist erfreut darüber. Auch die Kirche äußert sich nun zum Großprojekt – und stellt Forderungen auf.

30.01.2019