Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Freital freut sich über Hybrid-Operationssaal
Region Umland Freital freut sich über Hybrid-Operationssaal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 13.02.2019
Nach Meinung des Chefarztes der Klinik für Gefäßchirurgie, Dr. Hans-Joachim Florek, wird mit dieser Investition ein neues Kapitel in der Geschichte der Helios Weißeritztal-Kliniken aufgeschlagen. Quelle: Dresdner Neueste Nachrichten
Freital

Nach neunmonatiger Bauzeit war es Montagnachmittag soweit: das Freitaler Klinikum, das nach Auskunft der Klinikleitung zu den fünf größten gefäßchirurgischen Kliniken im Freistaat Sachsen gehört, ist nun offiziell im Besitz eines 70 Quadratmeter großen Hybrid-Operationssaals. Nach Meinung des Chefarztes der Klinik für Gefäßchirurgie, Dr. Hans-Joachim Florek, wird mit dieser 3,5 Millionen Euro teuren Investition ein neues Kapitel in der Geschichte der Helios Weißeritztal-Kliniken aufgeschlagen.

Hybrid, so erklärt Dr. Florek kombiniere in diesem speziellen Fall die Schlüssellochchirurgie mit der traditionellen offenen Chirurgie. Dazu kämen beste Instrumentarien und Kathedersysteme, dank denen sämtliche Körperregionen über die Hauptblutgefäße erreicht und an den gefährdeten Stellen mit filigranen Prothesen, auch Stents genannt, verstärkt werden können.

So bildet das Herzstück u.a. eine moderne Röntgenapparatur der Firma Siemens, die in der Lage ist, 3D-Bilder in Echtzeit abzubilden. Das robotergesteuerte Gerät ist mit dem ebenfalls fahrbaren OP-Tisch verbunden und somit in der Lage, von dem Patienten aus allen Lagen 3D-Bilder zu liefern. Auf diese Weise kann beispielsweise ein verstopftes Gefäß punktgenau geortet und die Engstelle mit Hilfe der radiologischen Bilder in Echtzeit durch einen Ballon oder Katheder erweitert werden. Als positiv bewertet der Chefarzt zudem die um 60 Prozent geringere Strahlenmenge, halbierte Operationszeiten und den Wegfall großer Narben.

Am Dienstag in einer Woche unterzieht sich der erste Patient der Helios Weißeritztal-Kliniken einer Gefäßoperation. Bis dahin kann sich die Mannschaft von Dr. Hans-Joachim Florek – die aus weiteren drei Gefäßchirurgen, drei OP-Schwestern und zwei Gefäßassistentinnen besteht - noch eingehend mit der neuen Technik vertraut machen. Denn eines stellte der ehemalige Präsident der Gesellschaft für Gefäßchirurgie auch klar, der Röntgen-Roboter helfe zwar beim Operieren, ersetze aber keinen gut ausgebildeten Chirurgen.

In der Bundesrepublik gibt es insgesamt 30 solcher hochmodern ausgestatteten Hybrid-OP-Säle. In Dresden verfügt noch die Uniklinik über diese Technik. Gab es im Freitaler Krankenhaus 1999 lediglich drei OP-Säle und zirka 4000 Operationen, verdoppelte sich diese Zahl bereits 2017. Damit war der Bau eines sechsten Operationssaales dringend notwendig geworden.

Von Kerstin Ardelt-Klügel

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Warum für den Ausbau der Meißner Straße Bäume und Grundstücksmauern fallen müssen, fragen sich viele Radebeuler. Die Verwaltung gibt Antwort.

12.02.2019

Die Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen kann die geplante Erweiterung der Kita „Zwergenland“ in Radebeul-Wahnsdorf in der derzeit geplanten Variante finanziell nicht stemmen. Grund sind die extrem hohen Baukosten, die sich aus den Ausschreibungsangeboten der Baufirmen ergeben.

12.02.2019

Nach 800 Jahren wird es den Einwohnern der Bierstadt keineswegs langweilig: Ein umfangreiches Programm steht nämlich vor der Tür. Auf diese Weise wird nicht nur an den fünf Festtag im Mai und im Juni gefeiert, sondern weit darüber hinaus.

12.02.2019