Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Fördermittel für Elblandkliniken
Region Umland Fördermittel für Elblandkliniken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 12.01.2017
Quelle: PR
Meissen

Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch besuchte am vergangenen Donnerstagmorgen das Klinikum in Meißen und hatte die langersehnten Förderbescheide im Gepäck. Der Landkreis Meißen erhält diese Mittel und realisiert damit die Anschaffung eines Computertomografen am Elblandklinikum in Meißen. Dieses Projekt schlägt mit 360 000 Euro zu Buche. Darüber hinaus werden die Fördermittel für ein Multifunktionsdurchleuchtungsgerät am Elblandklinikum Radebeul verwendet. Diese Anschaffung kostet 337 500 Euro. “Wer im Wettbewerb bestehen will, braucht auch modere Medizintechnik. Die neuen Geräte sind wichtige Investitionen für die Elblandkliniken. Hier werden wirklich Brücken in die Zukunft gebaut“, so Ministerin Klepsch bei ihrem Besuch. Das Programm „Brücken in die Zukuft“ existiert seit 1990 und ist das wichtigste Investitionsprogramm in die kommunale Infrastruktur. Insgesamt belaufen sich die Fördermittel auf 800 Millionen Euro, davon kommen knapp 150 Millionen Euro aus Mitteln des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes des Bundes. Durch Landesmittel wird diese Summer ergänzt. Der Fördersatz beträgt 75 Prozent und dadurch können Investitionen von insgesamt mehr als einer Milliarde Euro realisiert werden. Auch Oberbürgermeister Olaf Raschke und Landrat Arndt Steinbach waren bei der Übergabe vor Ort und nahmen den Bescheid entgegen.

Von Lisa-Marie Leuteritz

„Bei uns kann man alles loswerden, aber bitte nicht nur meckern“, erklärt Stadtgaleristin Karin Baum bei ihrer Eröffnungsrede am 11. Januar im neuen Bürgertreff auf der Bahnhofsstraße 8. Im vergangenen Stadtrat wurde das Vorhaben mit nur einer Enthaltung beschlossen.

12.01.2017
Umland Uhrenmanufaktur steigert Umsatz um 24 Prozent - Nomos Glashütte legt Traumbilanz hin

Die Uhrenbranche schwächelt, einige traditionsreiche Hersteller entlassen Mitarbeiter. Bei Nomos Glashütte sieht es ganz anders aus. Das Unternehmen wächst und wächst und hat wieder neue Stellen ausgeschrieben. 2016 war das umsatzstärkste Jahr in der Geschichte der Manufaktur.

12.01.2017

Finanzen, Kreisumlage, Straßenbau und Asyl – im DNN-Interview spricht Landrat Michael Geisler (CDU) über Themen, die den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in diesem Jahr beschäftigen werden.

12.01.2017