Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Felssturz droht neben der Bastei
Region Umland Felssturz droht neben der Bastei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 31.07.2019
Geologe Lutz Fischer hat das Gestein am Kletterfelsen „Steinschleuder“ untersucht.  Quelle: Mike Jäger
Sächsische Schweiz

Akut einsturzgefährdet ist ein Felsenturm am KlettergipfelSteinschleuder“ neben der Basteibrücke in der Sächsischen Schweiz. Zu dieser Einschätzung kommt Geologe Lutz Fischer. Der Fachmann hat im Auftrag der Nationalparkverwaltung das Gestein an einem Seil hängend untersucht (siehe Foto), nachdem der Sächsische Bergsteigerbund (SBB) von einer Felsbewegung an der Elbseite berichtet hatte.

So hat eine etwa acht Meter hohe Säule im Verlauf des Südwestweges ihre Position verändert und lehnt jetzt nur noch an anderen Felspartien an. Auf der Säule liegen mehrere instabile Blöcke. Deshalb hat der SBB mehrere Kletterrouten an der Steinschleuder sperren lassen. Aus Sicherheitsgründen hat die Nationalparkverwaltung zudem den darunter liegenden Zugangsweg zu den Kletterfelsen gesperrt. Wanderwege sind von einem drohenden Felssturz nicht betroffen.

Von S.K.

Trotz nächtlicher Waldsperrung kam es zu einem Waldbrand am Steinernen Tisch im Nationalpark Sächsische Schweiz. Den Brand hatte ein Boofer verursacht. Besonders dreist verhielten sich nächtliche Waldbesucher in der hinteren Sächsischen Schweiz. Sie bestellten einen Pizzaboten ans Zeughaus.

31.07.2019

Der Freitaler AfD-Stadtrat, Thomas Prinz, stand in Meißen vor Gericht. Die Anklage warf ihm vor, auf der Autobahn 13 zunächst durch Ausbremsen einen anderen Fahrer genötigt und anschließend mittels einer rot leuchtenden Anhaltekelle auf dem Standstreifen zum Stehen gebracht und sich hierbei als Autobahnpolizist ausgegeben zu haben.

31.07.2019

Das Pirnaer Designhotel „Laurichhof“ geht Ende August in Betrieb. Die Besonderheit: Jedes Einrichtungsstück kann gekauft und mitgenommen werden. Am Wochenende können Besucher bereits einen ersten Blick hinter den Vorhang werfen.

30.07.2019