Endstation in Dresden: Ausflugstipps in Weinböhla
Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Endstation in Weinböhla – Friedensturm und Weinanbau
Region Umland

Endstation in Dresden: Ausflugstipps in Weinböhla

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 28.12.2020
Der Zentralgasthof in Weinböhla.
Der Zentralgasthof in Weinböhla. Quelle: Steffen Manig
Anzeige
Weinböhla

Weinböhla ist der einzige Ort im Weinanbaugebiet Sachsen, der den Begriff „Wein“ auch im Namen trägt – und das bereits seit 1513. Seit 1931 ist die Gemeinde ans Streckennetz der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) angeschlossen. Verkehrte damals noch die Linie 15, enden heute die Fahrten der Linie 4 in Weinböhla.

Seit dem 12. Jahrhundert wird in dem Ort nachweislich Wein angebaut, was vor allem durch seine Lage an den Elbtalhängen und das vergleichsweise milde Klima begünstigt wurde. Deshalb kann Weinböhla auch auf eine reiche Geschichte als Ort großer Gärtnereien zurückblicken, die zum Beispiel eine große Tradition bei Zucht und Handel mit Heidekräutern vorweisen können. Zuletzt wurde immer mehr Gartenland jedoch in Bauland umgewidmet: Weinböhla ist im Speckgürtel Dresdens ein beliebter Zuzugsort für Häuslebauer.

Ausflugsziele in Weinböhla

Doch der Ort hat viel mehr zu bieten. 1905 wurde die Gemeinde zum Luftkurort ernannt und trägt heute das Signet als staatlich anerkannter Erholungsort. Landschaftlich zwischen Friedewald und Nassau gelegen, ist der Ortstkern mit seinen Höfen rings um Kirchplatz, Hauptstraße und Lutherstraße einen Bummel wert.

Alle Teile der Serie

Von uh