Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Die Lößnitzgrundbahn feiert Schmalspurbahn-Festival
Region Umland Die Lößnitzgrundbahn feiert Schmalspurbahn-Festival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:11 10.09.2019
Lukas Kuntzsch vom Traditionsbahnverein Radebeul gibt in historischer Uniform die Fahrt mit dem Lößnitzdackel frei. Quelle: Silvio Kuhnert
Radebeul

Wenn Züge der Königlich Sächsischen Staatseisenbahn durch den Lößnitzgrund dampfen, ist wieder Schmalspurbahn-Festival. Am kommenden Wochenende steht die 15. Ausgabe auf dem Programm. Zwischen Radebeul-Ost und Radeburg fahren neben den normalen Zügen der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft (SDG) auch die vom Traditionsbahnverein Radebeul hergerichteten historischen Lokomotiven und ihre Waggons.

Fotos und Federweißer

Bei der Garnitur der Königlich Sächsischen Staatseisenbahn stamme der älteste Wagen aus dem Jahr 1833 und der jüngste aus dem Jahr 1917, informierte Traditionsbahner Lukas Kuntzsch. Der Verein heizt die Kessel von sechs historischen Zügen ein, darunter auch Gespanne der Deutschen Reichsbahn.

Rund 10.000 Besucher erwarten die Veranstalter, Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) und SDG, am Festivalwochenende. Insgesamt rollen am Sonnabend und Sonntag 46 Züge über die Strecke. Darunter sind neben den historischen Eisenrössern wieder Sonderfahrten wie eine Foto-Fahrt am Freitag – der extra eingesetzte Zug startet am frühen Nachmittag in Radebeul und stoppt unterwegs auf freier Strecke für Fotohalte – und der Federweißer-Dampfzug. Für diese Spezialzüge bittet die SDG um eine telefonische Anmeldung unter 035207/89 29 0.

Entlang der Strecke erwartet die Besucher ein buntes Programm für die ganze Familie. „So beteiligt sich der Minibahnclub Dresden auch in diesem Jahr am Festival und lädt am Mühlweg 3, in der Nähe des Haltepunktes Weißes Roß zum Besuch ein“, informiert VVO-Marketingleiterin Gabriele Clauss. Hier drehen kohlegefeuerte Miniloks mit Spurweite 127 Millimeter ihre Runden durch eine großzügige Gartenanlage.

Lokparade jeweils ab 15.30 Uhr

In Moritzburg präsentieren sich wieder verschiedene Eisenbahnvereine am Bahnhof. Dort kommen auch die kleinen Besucher auf ihre Kosten. „Der große VVO-Spielepark, Hüpfburg, Bastelstand und Kinderschminken, Minitischtennis und Fußballkicker sind mit von der Partie“, verspricht Clauss. Auf der Bühne wird Zauberei und Musik geboten. So spielen die „Draufgänger Guggis“ am Sonnabend und der Verein Urknall-Westsachsen-Gugge am Sonntag. Ein Höhepunkt an beiden Tagen ist die Lokparade jeweils ab 15.30 Uhr.

Für die Anreise zum Festgelände in Moritzburg empfehlen VVO und SDG wegen der begrenzten Parkmöglichkeiten, entweder den Lößnitzdackel oder andere öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Regionalbusse fahren aus Coswig, Dresden, Großenhain und Radeburg nach Moritzburg. Am Bahnhof Radebeul-Ost, Ausgangspunkt der Lößnitzgrundbahn, hält die S-Bahn S 1.

Ein Tariftipp: Wer in historischer Kleidung kommt, darf kostenfrei im Lößnitzdackel mitfahren. Zudem kann ein zahlender Erwachsener bis zu vier Kinder kostenfrei mitnehmen.

Von Silvio Kuhnert

Damast war einst das zentrale Produkt, das in Großschönau den Leuten Lohn und Brot brachte. Heute ist im Deutschen Damast- und Frottiermuseum auch zu sehen, dass beim Amtsantritt eines Herrschers in Großschönau stets Großbestellungen für Damaste mit den neuen Insignien eingingen.

09.09.2019

Ansturm auf Bismarckturm: Kaum war das Band vor der Tür durchschnitten, bildete sich eine Menschentraube vor der zum Aussichtsturm umgebauten Steinsäule. Am Sonntag wurde Radebeuls neue Attraktion eröffnet.

08.09.2019

Im Zentralgasthof Weinböhla wird am Freitag die sächsische Weinkönigin gekrönt. Das Publikum entscheidet mit, welche der drei Kandidatinnen den Titel bekommt. Eine der Bewerberinnen kommt aus Dresden.

08.09.2019