Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Die AfD triumphiert im Dresdner Umland
Region Umland Die AfD triumphiert im Dresdner Umland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:30 02.09.2019
Symbolfoto Quelle: Robert Michael/dpa-Zentralbild/d
Dresden

Die AfD hat bei der Landtagswahl in den neun an Dresden angrenzenden Wahlkreisen insgesamt fünf Direktmandate geholt – die Kandidaten der Union konnten unterdessen nur in vier Kreisen die meisten Stimmen auf sich vereinen. Im Wahlkreis Meißen 4 gelang es Landtagspräsident Matthias Rößler (CDU), sein Mandat zu verteidigen. Er landete mit 29,4 Prozent knapp zwei Prozentpunkte vor dem AfD-Mitbewerber René Hein.

Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) konnte sichim Wahlkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge 1 ebenfalls durchsetzen, sicherte sich den direkten Einzug ins Parlament mit fast 39 Prozent und damit deutlich vor dem Konkurrenten der AfD. Eine knappe Angelegenheit war es am Ende im benachbarten Wahlkreis Sächsische SchweizOsterzgebirge 2, wo sich CDU-Frau Andrea Dombois mit nur knapp 100 Stimmen Vorsprung gegen André Barth von der AfD durchsetzte. Klare Verhältnisse gab es wiederum in Meißen 2, wo Mario Beger (AfD) mit 40,1 Prozent den CDU-Abgeordneten Sebastian Fischer (32,2 Prozent) hinter sich ließ.

Von seko

Die Pirnaer meinen es offenbar Ernst: Mindestens zwei Einwohner haben ihre Stimme für den Landtag an die von Tom Pauls verkörperte Kunstfigur Ilse Bähnert gegeben. Bereits zur Europawahl tauchte Bähnert auf einem Wahlzettel auf.

01.09.2019

Bei den Kreiswahlleitungen sind am Sonntag keine schwerwiegenden Probleme angekommen. In den Landkreisen Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Meißen und Pirna lief alles in geordneten Bahnen.

01.09.2019

„Radeberger“ feiert am 14. September anlässlich des 800. Stadtjubiläums. Die Bierbrauer versprechen reichlich Unterhaltung und verlosen 8000 goldene Partyfässchen.

01.09.2019