Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Rathäuser Radebeul und Coswig mit neuen Regeln für Besucher
Region Umland

Corona-Regeln für Rathausbesuche in Radebeul und Coswig

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 03.11.2020
Das Rathaus Radebeul hat seine Besuchszeiten stark eingeschränkt. Quelle: Uwe Hofmann
Anzeige
Radebeul

Für kurzfristig notwendige Besuche steht die Radebeuler Stadtverwaltung derzeit nur zu stark begrenzten Sprechzeiten zur Verfügung: am Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr. Diese Zeitfenster sollen nur in Notfällen genutzt werden, heißt es aus dem Rathaus. Es wird gebeten, Termine vorab telefonisch mit den jeweiligen Sachbearbeiter der Radebeuler Stadtverwaltung zu vereinbaren.

Daten hinterlassen und Maske tragen

Auch das Bürgerbüro Coswig bittet, von nicht zwingend notwendigen Besuchen abzusehen. Die Mitarbeiter stehen weiterhin telefonisch oder per Mail zur Verfügung, teilte die Stadtverwaltung Coswig mit.. Einwohner und Gewerbetreibende, die zwingend das Rathaus persönlich aufsuchen müssen, werden auch in Coswig gebeten einen Termin zu vereinbaren. Dort ist die Terminvereinbarung telefonisch, per Email sowie online auf der Internetseite der Stadt Coswig möglich.

Wegen der Maßnahmen zum Corona-Schutz müssen Rathausbesucher ihre persönlichen Daten hinterlassen. Name, Telefonnummer und Email-Adresse dienen, wie vielerorts, der Kontaktnachverfolgung. Die Daten werden nach spätestens vier Wochen gelöscht. Außerdem sind im Gebäude der Stadtverwaltung Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen.

Das tägliche DNN-Update als Newsletter

Die News aus Dresden, Sachsen, Deutschland und der Welt – von uns zusammengestellt täglich gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Zu den Maßnahmen sagte Oberbürgermeister Bert Wendsche (parteilos): „Wir möchten in dieser Situation weiterhin für unsere Einwohnerinnen und Einwohner erreichbar sein. Mit diesen Maßnahmen wollen wir die Arbeitsfähigkeit sichern und die Sicherheit für uns alle gewährleisten. Wir bitten Sie um Verständnis.“

Von Sören Hinze