Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Candy Sommer ist der neue Revierleiter in Pirna
Region Umland Candy Sommer ist der neue Revierleiter in Pirna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 19.12.2017
Polizeirat Candy Sommer ist für objektive Polizeiarbeit ohne Beschönigungen.
Polizeirat Candy Sommer ist für objektive Polizeiarbeit ohne Beschönigungen. Quelle: Daniel Förster
Anzeige
Pirna

Es gibt ein neues Gesicht an der Oberen Burgstraße: Polizeirat Candy Sommer ist der frisch gebackene Leiter des Pirnaer Polizeireviers. Der 40-jährige Heidenauer löst Vorgänger Jörg Bochmann nach dreijähriger Amtszeit als kommissarischer Revierleiter ab. „Für mich ist das eine neue Aufgabe mit neuen Herausforderungen, doch ich freue mich schon sehr auf die Arbeit“, meint der neue Revierchef.

Der gebürtige Vogtländer begann 1996 mit der Ausbildung im mittleren Polizeivollzugsdienst. Danach absolvierte Sommer ein Studium zum gehobenen Dienst in Rothenburg, welches er 2001 erfolgreich abschloss. In der Folge arbeitete der zweifache Familienvater im Mobilen Einsatzkommando des Landeskriminalamtes. Weitere Stationen seiner beruflichen Laufbahn waren der Leitungsstab des Landeskriminalamtes Sachsen, die Kriminalpolizeiinspektion und das Polizeirevier Dresden-Mitte. Nach einer zweijährigen Ausbildung an der Polizeihochschule in Münster wurde Sommer 2017 zum Polizeirat ernannt und übernahm im November die Leitung des Polizeireviers Pirna.

Die größte Herausforderung an seinem neuen Standort sieht der 40-Jährige darin, den Bürgern klarzumachen, dass sie sicher leben: „Das subjektive Sicherheitsgefühl weicht oft von der Realität ab. Daher wollen wir unsere Polizeipräsenz verstärken und objektive Polizeiarbeit leisten, ohne zu beschönigen.“ Es sei wichtig, die Brennpunkte Pirnas, unter anderem den durch Schlägereien in Verruf geratenen Ernst-Thälmann-Platz, sicherer zu machen. Dafür wurden gemeinsam mit der Stadtverwaltung Konzepte erarbeitet und der Streifendienst intensiviert.

Das Pirnaer Polizeirevier ist für eine Fläche von rund 500 Quadratkilometern zuständig. Diese erstreckt sich von Lohmen über Rosenthal-Bielatal, Königstein, Heidenau und Berggießhübel nach Dohma. Insgesamt leben 90 000 Menschen in dem Gebiet, für das Sommer und seine 125 Polizeibeamten verantwortlich sind. „Es gibt immer diesen Spagat zwischen dem städtischen und dem ländlichen Raum“, erklärt der Polizeirat. Wichtig sei die enge Kooperation mit den Bürgerpolizisten, die auf dem ländlichen Raum die Hauptansprechpartner.

Auch 35 Kilometer deutsch-tschechische Grenze liegen im Betreuungsbereich des Reviers. „Um die Grenzkriminalität zu mindern, arbeiten wir eng mit der Grenzpolizei in Berggießhübel und Breitenau zusammen. Einmal jährlich wird ein Treffen mit den tschechischen Behörden organisiert, um das Thema zu diskutieren.“ Das nachbarschaftliche Verhältnis will Sommer in Zukunft beibehalten.

In den letzten Jahren ist die Zahl der Polizisten in Sachsen zurückgegangen. Davon blieb und bleibt auch Pirna nicht verschont: „In den nächsten Jahren werden wir hier viele altersbedingte Abgänge erleben. Wir befinden uns immer noch im Abbau, der mindestens bis Mitte 2018 noch zu spüren sein wird“, erläutert Sommer. „Daher sind wir bemüht, junge Menschen einzustellen.“

Von Junes Semmoudi

19.12.2017
19.12.2017
Umland „Kasper und die Weihnachtspost“ - Weihnachtsprogramm im Max Jacob Theater
19.12.2017