Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Bürgermeisterwahl in Ottendorf-Okrilla: Zweiter Urnengang erforderlich
Region Umland Bürgermeisterwahl in Ottendorf-Okrilla: Zweiter Urnengang erforderlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:55 08.03.2020
Die Wähler in Ottendorf-Okrilla müssen am 29. März erneut wählen. Quelle: dpa
Anzeige
Ottendorf-Okrilla

Über den künftigen Bürgermeister in Ottendorf-Okrilla müssen die Wähler in einem zweiten Wahlgang am 29. März entscheiden. Bei der ersten Runde am Sonntag konnte keiner der fünf Kandidaten die absolute Mehrheit der Stimmen auf sich vereinen. Der 46-jährige Rico Pfeiffer kam auf 41,7 Prozent, sein 45-jähriger Mitbewerber René Edelmann (beide parteilos) holte 34 Prozent der Stimmen. Beide galten im Vorfeld der Wahl als favorisiert.

Rico Pfeiffer Quelle: Archiv

Auf Platz drei landete der AfD-Bewerber Carsten Rybicki mit 9,5 Prozent. Lukas Ladig vom Aktionsbündnis Parteiloser erhielt 8,8 Prozent, für den parteilosen René Rümenap votierten 5,9 Prozent der Wähler.

René Edelmann Quelle: Archiv

In der zweiten Runde am 29. März genügt die einfache Mehrheit. Etwas mehr als 8000 Menschen waren am Sonntag aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,8 Prozent.

Amtsinhaber Michael Langwald (parteilos) war nicht erneut angetreten. Er hatte sich 2006 gegen den damaligen Rathauschef Lothar Menzel (CDU) durchgesetzt und verteidigte 2013 das Amt mit zwei Dritteln der Stimmen. Bei beiden Wahlen war Michael Langwald gemeinsam von Linken, SPD und FDP aufgestellt worden.

Von seko

Um rund zwei Meter ist der Wasserstand des Bade- und Kiessees Birkwitz abgesunken. Einwohner des Pirnaer Ortsteils sorgen sich um eine Verlandung des Gewässers. Sie haben das Kieswerk als Schuldigen in Verdacht.

08.03.2020

Viele Menschen in der Region südlich von Pirna fürchten Lärm und eine Zerstörung der Landschaft. Die Bürgerinitiative „Basistunnel nach Prag“ hat nun reihenweise Akten mit Stellungnahmen überreicht – und kündigt einen weiteren Gegenvorschlag an.

07.03.2020

Nach 36 Jahren intensiver Nutzung steht bei der Radebeuler Schwimmhalle eine Komplettsanierung für fast 7,8 Millionen Euro an. Die Stadtratsfraktion „Freie Wähler“ in Radebeul wollen neben der Sanierung auch die Möglichkeit eines Neubaus prüfen lassen.

07.03.2020