Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Bürgermeisterwahl in Ottendorf-Okrilla: Noch vier Kandidaten im Rennen
Region Umland Bürgermeisterwahl in Ottendorf-Okrilla: Noch vier Kandidaten im Rennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 14.03.2020
Die Entscheidung bei der Bürgermeisterwahl in Ottendorf-Okrilla fällt am 29. März. Quelle: dpa
Anzeige
Ottendorf-Okrilla

Im Bürgermeisterwahlkampf in Ottendorf-Okrilla bleiben vier Kandidaten im Rennen. Im entscheidenden zweiten Wahlgang am 29. März, bei dem die einfache Mehrheit zum Einzug ins Rathaus reicht, treten Rico Pfeiffer und René Edelmann (beide parteilos) sowie Lucas Ladig (Aktionsbündnis Parteiloser) und Carsten Rybicki (Alternative für Deutschland) erneut an.

Etwas mehr als 8000 Einwohner der Kommune werden in gut 14 Tagen ein zweites Mal an die Wahlurne gerufen, weil beim Wahlgang am 8. März keiner der Bewerber die absolute Mehrheit erreicht hat. Die Wahlbeteiligung betrug 64,8 Prozent.

Zweiter Wahlgang in Ottendorf-Okrilla – Die Kandidaten

René Rümenap gibt auf

Die Aufrechterhaltung ihrer Kandidatur wurde von Bauhofleiter Pfeiffer und Mitbewerber Edelmann, Ortsvorsteher im Ortsteil Medingen, erwartet. Sie kamen auf 41,7 Prozent beziehungsweise 34 Prozent der Stimmen und galten im Vorfeld der Wahl als favorisiert. Auf Platz drei landete AfD-Bewerber Rybicki mit 9,5 Prozent. Auch wenn der Königsbrücker seine Chancen auf einen Wahlsieg eher gering einschätzt, möchte er sich erneut als Alternative den Wählern anbieten, wie er sagt. Lukas Ladig erhielt 8,8 Prozent und will sich ebenfalls der Herausforderung eines zweiten Wahlgangs stellen.

Nicht mehr im Rennen ist René Rümenap. Der Parteilose zog seine Kandidatur zurück. Für ihn hatten 5,9 Prozent gestimmt.

Von S.K.