Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Ab Ostern beginnt Edeka mit dem Abpumpen des Grundwassers
Region Umland Ab Ostern beginnt Edeka mit dem Abpumpen des Grundwassers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:36 18.03.2018
Die Visualisierung zeigt den Eingangsbereich am Dohnaischen Platz zum künftigen Einkaufszentrum auf dem Scheunenhofareal in Pirna. Quelle: Visualisierung: www.archlab.de
Pirna

Ab April soll der See in der Baugruppe des künftigen Scheunenhof-Centers verschwinden. Die Bohrung der Brunnen zur notwendig gewordenen Grundwasserabsenkung seien mittlerweile abgeschlossen, teilte Investor Edeka mit. Derzeit werden die Brunnenköpfe ausgebaut und im Anschluss die Pumpen eingesetzt. Mit der Absenkung beziehungsweise dem Abpumpen des Grundwassers könne dann planmäßig ab Ostern über die seit kurzem im Stadtbild sichtbaren roten Rohrleitungen begonnen werden, kündigt Edeka in einer Mitteilung an.

Als die Baugruppe für das Einkaufszentrum am Dohnaischen Platz im Frühjahr vorigen Jahres ausgehoben wurde, bildete sich in der Baugrube ein See aus Grundwasser. Damit die geplante Tiefgarage künftig nicht mit Wasser vorläuft, plant der Investor eine wasserdichte Bodenplatte, eine sogenannte „Weiße Wanne“, zu errichten. Ab der kommenden Woche sollen dazu erste Bohrpfähle in den Boden eingebracht werden. Gleichzeitig stimmt Edeka mit den künftigen Mietern den detaillierten Bauablauf ab. In das Einkaufszentrum werden neben einem Edeka-Supermarkt ein Drogeriemarkt, eine Apotheke, ein Optiker, ein Schuhgeschäft und ein Textilgeschäft einziehen. Anfang Mai möchte der Investor im Pirnaer Stadtrat über den aktuellen Stand des Vorhabens informieren.

Von S.K.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Winzerurgestein Walter Schuh hat es in die Ferne gezogen. In Katwe Nkokonjeru in Uganda legte der 62-Jährige bei einem von ihm organisierten Hilfsprojekt nun mehrere Wochen in tropischer Hitze selbst Hand an. Vor allem das Wohl der Schulkinder liegen ihm am Herzen.

16.03.2018

Der Finanz- und Investitionsplan der Stadt Coswig steht: Der Stadtrat hat den Doppelhaushalt für 2018/19 beschlossen. Auf der Agenda steht neben Turnhallen- und Straßenbau die Entwicklung neuer Gewerbeflächen.

16.03.2018

Stefan Frotzscher hat es geschafft: Der Coswiger fuhr von seiner Heimatstadt aus durch Ostafrika bis zum Kap der Guten Hoffnung und von dort aus über Westafrika wieder zurück nach Haus. Am Sonntag berichtet er in der Börse Coswig von der letzten Etappe seiner Reise.

15.03.2018